2022-09-11-vscodium-mit-meinem-wiki-cover.webp

In dem Zeitraum, als ich meinen Blog und mein Wiki auf Hugo umgestellt hatte, suchte ich lange nach einem guten Editor für Markdown und probierte viele Editoren aus und bin letztlich beim bis dahin sonst immer verwendeten Editor Kate geblieben. Denn die meisten getesteten Editoren hatten keine Snippets-Funktion und andere Editoren waren mir zu überladen (z. B. solche, die auf Electron basieren).

Doch nach mehreren Monaten und vielen geschriebenen Blogbeiträgen fehlen mir ein paar Funktionen in Kate, die Zeit und Nerven fressen oder umständliche “Lösungen” brauchen.

Was mir in Kate besonders fehlt:

  • Live-Vorschau (wenn auch nicht alle Shortcodes gerendert werden können).
  • Ordentlich funktionierende Snippets mit Zusatzfunktionen (die in Kate sind nur rudimentär und zudem buggy).
  • Inhaltsverzeichnis mit der Möglichkeit, zu einem Eintrag zu springen.
  • Distraction free writing (oder zumindest einigermaßen ordentliche Vorschau). Hierfür habe ich in VSCodium noch keine Lösung gefunden.

Bei der Umstellung meines Blogs auf Hugo hatte ich mehrere Shell-Aliase in der .bashrc erstellt, um die Arbeit einfacher zu gestalten, wie z. B. eine tmux-Sessin im Verzeichnis der Website starten, nach Seitennamen, Kategorien und Tags zu suchen und einiges mehr. Es wurden immer mehr Aliase und es war nicht wirklich flexibel sondern nur richtig hacky.

Bevor ich einen Blogbeitrag veröffentliche, möchte ich meist das aktuelle Datum mit Uhrzeit im Front Matter eintragen. Dieser Wert bestimmt, wann laut Blog der Beitrag veröffentlicht wurde. Den benötigten String erstellt mir ein Alias in der .bashrc: alias hugo-date-now='date +"%Y-%m-%dT%H:%M:%S%:z" | xsel -i -b ; echo...

cover.png

Ich benutze Nextcloud, um die Markdown-Dateien für meinen Blog auf verschiedenen Geräte bearbeiten zu können. Der Blog wird mit Hugo generiert. Dabei habe ich bemerkt, dass der Editor, der per Voreinstellung sowohl im Browser in Nextcloud als auch in der Android-App benutzt wird, das Front Matter der Dateien nach dem...

cover.png

Im Zweiten Teil wird beschrieben, wie man die beim Export übrig gebliebenen HTML-Quelltexte, die nicht nach Markdown konvertiert werden konnten, automatisiert so verändert, dass der neue Blog ansehnlich wird. Somit kann man den Blog schon öffentlich machen, noch bevor man alle Beiträge und Seiten manuell überprüft und konvertiert hat.

cover.png

Eine Dokumentation, wie ich von WordPress auf Hugo umgezogen bin. Ich beschriebe, weshalb ich überhaupt gewechselt bin, wie ich das technisch umgesetzt habe und wie man es schafft, dass man am Ende dieses ersten Teils lokal auf den eigenen neuen Blog mit den exportierten Inhalten per Browser zugreifen kann.