Müllsammeln #10/2021 – Schellbronn in Neuhausen (Enzkreis) – und leider ein kaputtes Fahrrad :(

Am 14.05.2021 war ich in Schellbronn Müll sammeln. Schellbronn ist ein Ortsteil der Gemeinde Neuhausen und das wiederum gehört zum Enzkreis.

Das Schild und die Idee

Hintergrund war: Am Tag zuvor habe ich gesehen, dass jemand von der Gemeinde an einem der typischen Müllabladeplätze bei den Glascontainern ein Schild aufgestellt hatte mit dem Text „Das Ablagern von Abfällen ist verboten!“.

Meine Idee war, den Ort komplett von jeglichem Müll zu befreien, damit er nicht mehr aussieht wie eine Müllhalde. Denn wenn jeder sehen kann, dass da schon Müll liegt, ist die Überwindung geringer, den eigenen Müll auch dort abzuladen.

Müllsammeln #6/2021 – Wald um Neuhausen

Am 10.04.2021 war ich wieder im Wald westlich von Neuhausen im Enzkreis unterwegs, nahe der Kreisgrenze zum Landkreis Calw.

Ich fing mit dem Müllsammeln an einer Stelle an, die nur wenige Meter von der Stelle entfernt war, wo ich gestern aufhörte.

Dort gab es zwei Bäume, die umeinander gewachsen sind.

Müllsammeln #4 und #5 /2021 – Hohenwart/Schellbronn und Neuhausen

Ich war wieder zwei Mal Müll sammeln. Beide Male mit Ploggenom „oben ohne“.

#4/2021 – Hohenwart und Schellbronn

Am 08.04.2021 war ich im Bereich Hohenwart und Schellbronn unterwegs.

Insgesamt 15,09 kg Müll habe ich an diesem Tag gesammelt. Okay, nicht ganz, ich hatte noch ein bisschen Holz im Wald gefunden. Das habe ich direkt an die Straße getragen. Es war jedoch zu lang, um es auf den Anhänger zu legen und ich hatte keine rote Fahne dabei, um den Überstand kenntlich zu machen.

Müllsammeln #1, #2 und #3 /2021

Ich habe meine Müllsammel-Saison am 29. März 2021 eröffnet und war bisher drei Mal Müllsammeln.

#1/2021

Am 29.03.2021 war ich beim Sportplatz in Schellbronn (Neuhausen) und habe meine Müllsammel-Saison eröffnet.

142 Zigarettenstummel, 8 Bierflaschen, 1 Wodkaflasche, viele Kronkorken und Kunststoffverpackungen.

Müllsammeln – in Zukunft auch im Landkreis Calw

Im Wald ist es ruhig, ich begegne nur sehr selten Menschen, die Luft ist gut – es ist schön. Zudem fährt in der Regel kein Verantwortlicher in den Wald, um dort Müll einzusammeln. Dagegen gibt es in jeder Stadt Menschen, die dafür bezahlt werden, an bestimmten Orten aufzuräumen.

Deshalb bin ich meistens im Wald bzw. am Waldrand unterwegs. Die mir bekannten Gebiete im südöstlichen Pforzheim, die für mich gut erreichbar sind, habe ich schon aufgeräumt. In die nördlichen Gebiete fahre ich ungern, da sie mit dem Fahrrad nicht gut zu erreichen sind. Im westlichen Pforzheim müsste ich dagegen sehr viele Höhenmeter fahren, mit Anhänger ist das nicht so angenehm.

Alles muss raus … – Müllsammeln

Wenn ich Müll sammle, dann finde ich im Wald auch immer wieder (unbehandeltes) Holz, Steinplatten, größere Steine vom Hausbau und ähnliche Dinge.

Meinem Grundverständnis nach gehört so etwas nicht in den Wald und ich nehme es normalerweise mit. Ich hatte jedoch Bedenken, dass das unnötig sein könnte und ich den Gemeinden mit der Entsorgung unnötige Kosten verursachen könnte, denn gerade Steine, aber auch Holz sind/ist ziemlich schwer.

Deshalb fragte ich gestern via Twitter und erwähnte dabei auch die offiziellen Accounts von Enzkreis und der Stadt Pforzheim.