Schlagwort-Archive: Verkehr

Kosten fürs Radfahren #2 – neue Überschuhe

Die alten Überschuhe sind jetzt so sehr zerrissen und abgewetzt, dass sie nicht mehr komplett vor Regen und Kälte schützen.

Habe mir die BWS 04 von BBB bestellt. Sie bestehen aus drei Millimeter dickem Neopren und lassen sich einfach anziehen, da sie sehr dehnbar sind. Der Reißverschluss ist hinten.

  • Kosten: 35 € (online)
  • Zeit zum Wechseln: 0 min
  • Kilometerstand: 983 km /2019
  • Ausgaben bisher: 40 € /2019

Es ist einfacher geworden, gegen Falschparker in Pforzheim vorzugehen

Ich hatte im November 2018 darüber berichtet, wie umständlich es ist, in Pforzheim Falschparker anzuzeigen. Man musste ein online nicht verfügbares PDF-Formular nutzen, es für jede Anzeige ausdrucken, ausfüllen, einscannen oder fotografieren und per E-Mail an den Gemeindlichen Vollzugsdienst schicken.

Dank einer Anfrage an die zuständige Stelle im Dezember 2018 gab es vor wenigen Tagen über Umwege eine Antwort.

Im Ergebnis verzichtet die Stadtverwaltung jetzt auf die Verwendung des PDF-Formulars. Es ist sogar möglich geworden, Anzeigen über die Wegeheld-App aufzugeben – die Stadtverwaltung habe die App geprüft. Bisher wurden solche Anzeigen ignoriert. Gleichermaßen werden auch formlose Anzeigen per E-Mail bearbeitet, sofern dieselben Informationen enthalten sind, die auch auf dem PDF-Formular abgefragt werden. Optional kann man das Formular auch weiterhin nutzen.

Anforderungen

Doch es gibt gewisse Anforderungen, die erfüllt sein müssen; diese werden folgend erläutert.

Maßvoll und zweifelsfrei

Man wünscht sich seitens der Verwaltung einen maßvollen Umgang mit Privatanzeigen, damit dieses auch von den Mitarbeitern bearbeitet werden können.

Es ist einfacher geworden, gegen Falschparker in Pforzheim vorzugehen weiterlesen

Runter mit den Spikes – Hoffentlich keine Glätte mehr in diesem Jahr

Die Spikes an meinem Fahrrad nerven mich schon seit ein paar Wochen. Am Anfang der „Wintersaison“ ist es immer schön, damit zu fahren, weil man sicher sein kann, dass man nicht rutscht.

Aber die letzten Wochen ist es wärmer geworden und es gab keinen Tag mehr, an dem es nicht immer Plusgrade gab.

Runter mit den Spikes – Hoffentlich keine Glätte mehr in diesem Jahr weiterlesen

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #18

Heute war es verkehrstechnisch wieder extrem stressig.

Los geht es um 14:02 bei perfektem Fahrradwetter mit 9 °C und Sonnenschein.

14:14 – Ein Lkw steht halb auf dem Gehweg und lädt aus. Man kommt nicht mehr durch, weil die Ladeklappe den Rest des Weges versperrt. Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen.

14:25 – In der Stadt fährt ein Bus schon ein paar Meter hinter mir her. Deshalb fahre ich in eine Bushaltestelle ein, um ihn vorzulassen, nachdem ich mich versichert hatte, dass er nicht halten würde.

14:29 – Eine Dame musste ein paar Meter hinter mir fahren; als sie endlich nach qualvollen 23 Sekunden auf die andere Spur kommt, um an mir vorbeizufahren, grüßt sie mich herzlich mit einem Hupen. Habe auch gegrüßt.

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #18 weiterlesen

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #17

Ich habe es gestern endlich wieder mal nach draußen geschafft :)

Los geht es um 11:27 Uhr.

11:48 – Autofahrender überholt auf der Landstraße bei durchgezogener Linie vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve.

11:52 – Ein Taxifahrer fährt auf der Spur links neben mir und bedient mit der rechten Hand ein Smartphone. Als ich ihn mehrere hundert Meter weiter an der Ampel treffe, scheint er wieder(/immer noch?) vertieft in das Gerät zu sein. Dazu hat er zumindest links In-Ear-Kopfhörer drin.

12:00 – In der Stadt steht ein Minireisebus komplett auf dem breiten Gehweg. Direkt vor der Filiale des Reiseveranstalters. Ich mache ein paar Fotos und eine Dame, die dort arbeitet, spricht mich an. Was mich stören würde. Ich lasse sie raten und sie kommt nicht drauf. Dann erkläre ich, dass das hier ein Gehweg ist. Eine Minute später kommt der Chef raus und sagt, er fahre in 10 Minuten weg. Ich bestehe darauf, dass er sofort wegfährt, was er dann direkt macht.

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #17 weiterlesen

Fahrrad fahren im Winter – zweiter Teil – Warme Schuhe für Klickpedale

Ich will auch im Winter den ganzen Tag mit dem Fahrrad unterwegs sein können. Das Problem in den letzten Wintern war jedoch, dass sowohl Handschuhe als auch Schuhe nach circa 1 bis 1,5 Stunden nicht mehr warm genug waren.

Meine Lösung für kalte Hände habe ich bereits im ersten Teil beschrieben. Jetzt geht es um warme Schuhe.

Mein Anspruch – Klickpedale

Wenn man mit normalen Pedalen fährt, dann reichen normale Winterschuhe aus. Ich habe jedoch den Anspruch, mit Klickpedalen zu fahren. Für die benötigt man passende Schuhe, in denen im Inneren eine Platte verbaut ist, in die man von außen die Cleats anschraubt, die man dann in die Pedale einklickt. Und diese Metallteile ziehen die gesamte Wärme aus den Schuhen.

Fahrrad fahren im Winter – zweiter Teil – Warme Schuhe für Klickpedale weiterlesen

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #16 – Der tägliche Wahnsinn

Heute war die Kamera in großen Teilen nicht an, weil die Akkus nicht ganz fit waren. Von den restlichen Aufnahmen habe ich nur ein paar gerendert. D. h. heute gibt es nur eine kurze Zusammenfassung des Erlebten bzw. nur die Negativhighlights.

Irgendwann gegen 15:xx Uhr ging es los. Die üblichen Szenen, bla bla bla, knapp, Gegenverkehr, bla bla bla, also alles wie meistens, auf der Rückfahrt genauso. Zum Ende dann auch noch zwei ganz tolle Menschen, die mit Dauerhupe überholten.

Highlight 1

Das erste Negativhighlight war, dass ein Handwerker im Firmenwagen schon ca. 100 bis 200 Meter hinter mir einmal hupte, vielleicht in der Hoffnung, dass ich nach rechts in die Leitplanke fahre, damit er trotz Gegenverkehr und bei durchgezogener Linie überholen kann. Gerade wegen des Gegenverkehrs bin ich aber noch ein kleines Stück in Richtung Mitte der Spur gefahren. Denn dieser Mensch hätte mich mit seinem dicken Auto so oder so nur gefährdend überholen können. So fuhr er dann einige Sekunden hinter mir, hat mich fast schon geschoben und war zeitweise nur einige Zentimeter hinter mir, und das hat mir wirklich Angst gemacht.

Dann endlich, nachdem mehrere Autos auf der Gegenspur durchgefahren waren, schloss er zu mir auf und schrie zu mir: „Nächscht Mal schmeiss ich dei Rad.“, was vermutlich soviel heißen soll wie „Nächstes Mal schmeiss ich dein Fahrrad um.“? Will er mich beim nächsten Mal etwa anfahren?

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #16 – Der tägliche Wahnsinn weiterlesen

Lenkerstulpen am Fahrrad für warme Hände im Winter verbessert – Version 2

Vor ein paar Tagen bekam ich passendes Material geschenkt und konnte die neue Idee für die Lenkerstulpen am Fahrrad umsetzen.

Aus einem flauschigen Kopfkissenbezug, den ich in der Mitte zerschnitten hatte, wurden zwei „Einleger“. Damit diese Einleger im Lenkerstulpen nicht dauernd verrutschen, nähte ich zuerst an den äußeren Rand mehrere dünne Gummibänder, jeweils ca. 4cm lang. Danach habe ich an diese Bänder ein großes Gummiband genäht, welches ich außen am Lenkerstulpen befestigen kann und das zwei Funktionen erfüllt: Zum einen wird das offene Ende des Stulpens zusammengedrückt und zum anderen verrutscht der Einleger nicht. Es sieht nicht gerade schön aus, aber es funktioniert.

Lenkerstulpen am Fahrrad für warme Hände im Winter verbessert – Version 2 weiterlesen

Kosten fürs Radfahren #1 – Bremsbeläge vorne

Vor ein paar Tagen musste ich die Bremsbeläge der vorderen Scheibenbremse wechseln, die waren schon zu weit abgenutzt. Man merkt das unter anderem daran, dass man den Bremshebel sehr weit zurückziehen kann.

  • Kosten für „Shimano B01S“: 5 Euro (online)
  • Zeit zum Wechseln: ca. 5 Minuten
  • Kilometerstand: 200 km /2019
  • Ausgaben bisher: 5€ /2019