Tooltip: JPG-Dateien aus Rohdaten exportieren, ohne entwickeln zu müssen

Wenn ich Fotos mache, dann ist die Kamera immer auf Rohbilder eingestellt und es werden keine zusätzlichen JPG-Dateien erstellt.

Will man später die Bilder weitergeben, der nichts mit Rohdaten anfangen kann, hat man entweder die Möglichkeit, diese sehr rechenintensiv zu „entwickeln“ und z. B. als JPG zu speichern oder aber man extrahiert mit dcraw unter Linux, welche sowieso in den Rohdaten enthaltenen JPG-Dateien, was sehr viel schneller geht; der einzige Nachteil ist, dass bei der JPG-Datei die „Bildoptimierungen“ der Kamera zum Zeitpunkt der Erstellung verwendet werden anstatt eigene Werte einstellen zu können.

Bash: Pimp my history

Per Voreinstellung werden in der .bash_history nur die letzten 500 Befehle gespeichert; das ist für meine Bedürfnisse viel zu wenig, schließlich möchte man sich auch noch Befehle von vor mehreren Wochen ins Gedächtnis holen. Glücklicherweise gibt es diesbezüglich ein paar Einstellungen für die Bash (siehe „man bash“),die entsprechenden Variablen fangen mit „HIST“ an.

Perfekte Aufgabenverwaltung – TaskWarrior für die Kommandozeile :)

TaskWarrior

Habe über TaskWarrior in der aktuellen Ausgabe von freiesMagazin gelesen, im zweiten von zukünftig mehreren Teilen der Artikelreihe über dieses Programm (Teil 1Teil 2).

Aus Neugierde habe ich das Programm installiert und beschäftige mich seit ein paar Tagen damit.