Schlagwort-Archive: Landstraße

Weil mein Bus größer ist als dein Fahrrad! #8

Gestern überholte mich „plötzlich“ ein Bus, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte, weil ich ein paar Sekunden lang nicht, wie sonst dauernd, in den Rückspiegel am Fahrrad schaute.

Da konnte ich wieder einmal nachvollziehen, wie es Menschen gehen muss, die soetwas nicht dauernd erleben müssen. Ich hätte beinahe vor Schreck nach rechts in den Graben gelenkt.

Ausgehend vom rückwärtigen Video würde ich schätzen, dass das um die 80 cm Abstand waren.

Das Video ist ohne Ton.

(Direktlink)

Radfahrer extrem knapp überholt, Abstandshalter gestreift – Ermittlungsverfahren eingestellt weil Gefahr nur abstrakt sei, nicht konkret

Im Juli war ich bei Polizeirevier A und wollte eine Anzeige erstatten, weil jemand auf der Landstraße extrem knapp überholt hatte. Aus meiner Sicht war derjenige abgelenkt und hatte erst kurz vor dem Überholen angefangen zu lenken und ist dann nur wenige Zentimeter an mir vorbeigefahren; der Abstandshalter wurde umgeknickt. Im Originalvideo ist etwas zwischen Lenkrad und Kopf des Fahrers zu sehen aber nicht erkannbar, was genau es ist.

Auf Polizeirevier A wollte man meine Anzeige nicht annehmen. Man habe mit dem für Verkehrssachen zusändigen Revier B telefoniert und dort hätte man gesagt, das sei nichts. Dann bin ich zu Revier B gefahren und dort wollte der Beamte nur eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufnehmen. Habe darauf gesagt, dass ich einen Strafantrag stellen möchte. Es gab daraufhin sofort eine Vernehmung und ein Strafantrag wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (StGB §315c) und aller in Betracht kommender Delikte wurde gestellt. Der Autofahrende konnte ermittelt werden und der volle Name steht im Schreiben.

Radfahrer extrem knapp überholt, Abstandshalter gestreift – Ermittlungsverfahren eingestellt weil Gefahr nur abstrakt sei, nicht konkret weiterlesen

Weil mein Bus größer ist als dein Fahrrad! #7

Das hier ist eine extrem steile Stelle, wo ich circa 6 oder 7 km/h bergauf fahre und es durchaus vorkommen kann, dass ich mal einen halben Meter oder mehr zur Seite „pendle“, wie man gut in den letzten beiden Sekunden im Video sehen kann.

Zudem befand ich mich gerade kurz vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve. Von oben kommend dürfen Fahrzeuge 50 km/h fahren. Was wäre wohl passiert, wenn im Moment des Überholens des Busses ein großes Fahrzeug entgegen gekommen wäre? Oder wenn das im Video sichtbare entgegen kommende Fahrzeug nicht extrem langsam gefahren worden wäre??

Nach der Kurve oder in Zeit gemessen ca. 20 bis 30 Sekunden später hätte der Busfahrer gefahrlos überholen können, weil ein gerades Stück folgt. Außerdem hätte ich den dort so oder so vorgelassen.

Das Video ist ohne Ton.

(Direktlink)

Weil mein Bus größer ist als dein Fahrrad! #5

Mir ist klar, dass ein Bus etwas mehr Platz zum Abbiegen benötigt. Deshalb habe ich dort gehalten, wo ich an dieser Stelle sonst auch immer halte und ich hatte auch schon viele Situationen erlebt, wo genau dort ein Bus Vorfahrt hatte und in „meine Straße“ abbog. So sehr hat bisher aber kein Fahrer die Kurve geschnitten. Der Busfahrer muss mich gesehen haben und er hätte immer noch einen größeren Radius zum Abbiegen nehmen können.

Ich habe in dieser Situation einen Eindruck davon bekommen, wie es sich anfühlen könnte, wenn man von einem abbiegenden Lkw „übersehen“ wird.

(Direktlink)

Weil mein Bus größer ist als dein Fahrrad! #4

Mittlerweile habe ich richtig Angst, wenn ich höre/sehe, dass sich von hinten ein Bus nähert und hoffe, dass ich nicht erwischt werde. Ich versuche nur noch, möglichst nicht zu lenken und mich am Lenker festzuhalten! So wie heute.

Der Abstandsmesser war wegen des Regens nicht an. Aber mehr als 0,5 Meter waren das nicht; eher weniger.

Liebe Südwestbus, liebe Stadt Pforzheim, liebe Polizei Pforzheim: Falls mich irgendwann einer dieser wahnsinnigen Busfahrer umbringt, dann wisst ihr ja, dass ihr nichts unternommen habt, obwohl ich euch immer wieder darüber informiert habe und dass Ihr deshalb mitverantwortlich seid!

(Direktlink)

Save the Date – 9. August 2019 – Bitte unterstützt uns bei der 40. Demonstration für den Bau eines Radwegs zwischen Malmsheim und Perouse

Seit letztem Jahr gab es – bis auf die Wintermonate – jeden Freitag eine Demonstration für den Bau eines Radwegs zwischen Malmsheim und Perouse, beides zum Landkreis Böblingen gehörend.

Der Hintergrund ist, dass die „vorhandene“ Strecke durch den Wald aus vielerlei Gründen nicht zumutbar ist, nicht geräumt werden kann, da unbefestigt, mitten durch den Wald führt, und viele Gründe mehr. Ich habe das schon früher in einem Blogbeitrag und einem Video beschrieben, siehe hier.

Während anfangs noch um die 50 Menschen mit dem Fahrrad mitgefahren sind, kamen später nur noch wenige Menschen; manchmal waren es noch 12, ein anderes Mal nur sechs, letzte Woche waren wir 14 Radfahrende. Ich war bei ungefährlichem Wetter immer mal wieder dabei und habe ab und zu auch etwas dazu geschrieben.

Aber jetzt zum Thema dieses Beitrags: Am kommenden Freitag, den 9. August 2019, gibt es ein Jubiläum: Die Demonstration findet zum 40. Mal statt. Das ist meiner Ansicht nach eine sehr gute Gelegenheit, um auch von außerhalb die Demonstration zu unterstützen. In den umliegenden Gebieten wie Böblingen, Stuttgart, Enzkreis und Pforzheim gibt es sehr viele Radfahrende, die sich auch politisch engagieren. Kommt bitte zur Demonstration und bringt viele andere Radfahrende mit, damit wir den lokalen Entscheidern mit einem großen Aufgebot zeigen können, dass richtige Radwege auch ein regionales und wichtiges Thema sind.

Bitte verbreitet diese Informationen, damit am 9. August 2019 bei der 40. Demonstration sehr, sehr viele Radfahrende mitfahren werden.

Save the Date – 9. August 2019 – Bitte unterstützt uns bei der 40. Demonstration für den Bau eines Radwegs zwischen Malmsheim und Perouse weiterlesen

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ein und verweist auf sehr steile Waldwege fernab der Straße; Radfahrer sei ein Verkehrshindernis…

Update (2019-10-06): Es gibt einen offenen Brief eines Pforzheimer Stadtrats zu diesem Ermittlungsverfahren, siehe hier. Dieser ist adressiert an die Oberstaatsanwältin und an die Polizeipräsidentin.

Ich bekam Post von der Staatsanwaltschaft wegen einer Anzeige, die ich Anfang des Jahres gegen einen Busfahrer erstattet hatte, der mich aus meiner Sicht gefährlich überholte. Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt, die Begründungen sind jedoch für mich und andere Menschen ganz und gar nicht nachvollziehbar.

Wie es begann

Mitte Februar 2019 nutzte ich die Internetwache der Polizei Baden-Württemberg, um zwei Anzeigen zu erstatten. Daraufhin bekam ich eine E-Mail mit einem Termin, zu dem ich bei einer Dienststelle in Pforzheim vorstellig werden sollte und zu dem ich auch die von mir erwähnten beiden Videos mitzubringen hatte.

Wenige Tage später war ich bei dem Termin, mit Videos, die ich auf dem Laptop vorführte, teilweise Bild für Bild. Und mit einer DVD, die die Videos und auch Bilder aus den Videos enthielt.

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ein und verweist auf sehr steile Waldwege fernab der Straße; Radfahrer sei ein Verkehrshindernis… weiterlesen

Es braucht einen Radweg zwischen Perouse und Malmsheim für Radfahrende – aktueller Waldweg ist völlig ungeeignet

Anfang August wurde ich durch einen Zeitungsartikel auf eine Demonstration aufmerksam, die zum Ziel hat, zwischen Perouse und Malmsheim einen Radweg parallel zur Kreisstraße 1013 zu bauen.

Die Demonstration wird seit dem 3. August 2018 von Herrn Jäckel jeden Freitag veranstaltet. Ich war schon mehrfach dabei, siehe hier. Treffpunkt ist immer der Bosch-Kreisel um 18:00 Uhr. Ein weiterer Treffpunkt ist um 18:15 Uhr der Parkplatz des großen Kaufhaus in Perouse.

Da ich natürlich auch verstehen wollte, wieso dieser Radweg gefordert wird, habe ich mir die Situation vor Ort genauer angesehen.

Es braucht einen Radweg zwischen Perouse und Malmsheim für Radfahrende – aktueller Waldweg ist völlig ungeeignet weiterlesen