Archiv der Kategorie: Webdesign/-hosting

Webdesign, Hosting, verschiedene CMS und vieles mehr.

Struktur der Kategorien und Tags in meinem Blog stark vereinfacht

Da ich gerade krank bin und nur vor dem Rechner sitzen kann, mache ich Fleißdinge.

Eine dieser Aufgaben war es, die in meinem Blog verwendeten Kategorien zu ordnen. Gestern noch gab es 40 Kategorien, teilweise verschachtelt. Immer wenn ich einen neuen Beitrag erstellt hatte, fügte ich ihn in mehrere Kategorien ein. Ein Beitrag über Osmand beispielsweise kam in die Kategorien „OpenStreetMap“, „FOSS“, „Open Source“ und „Android“. Als Schlagwörter fügte ich dann dieselben Begriffe und noch weitere ein.

Ich hatte niemals wirklich das System von Kategorien und Tags/Schlagwörter verstanden, das man in WordPress benutzt; bis gestern. Da hatte ich mir im Kontext von Hugo so einiges dazu durchgelesen.

Struktur der Kategorien und Tags in meinem Blog stark vereinfacht weiterlesen

Gutenberg Editor für WordPress – Volle Breite nutzen, die auch im Theme verwendet wird

Der neue Gutenberg-Editor in WordPress 5.0 hat beim Bearbeiten von Beiträgen den Nachteil, dass eine fixe Breite für den Beitrag eingestellt ist.

Um die Breite an die des tatsächlich im Blog verwendeten Themes anzupassen, muss man ein paar Dinge anpassen.

Welche genau das sind, kann man hier nachlesen.

Überarbeitung meines Blogs und der anderen Webseiten

Verschiedene Farben der Favicons

Der Blog, das Wiki und meine Hauptseite haben jetzt zur besseren Unterscheidung bei mehreren offenen Tabs leicht modifizierte Favicons.

Das Favicon vom Wiki hat unten einen roten Streifen, der Blog einen organgenen Streifen und die Hauptseite hat das Standard-Favicon. Mein altes MediaWiki hat einen grünen Streifen.

Die Idee stammt übrigens von einem gewissen Menschen; zuerst fand ich die Idee nicht gut, später aber dann doch. Umgesetzt hat sie Vrifox.

Plugins vom Blog entfernt

Ich habe in meinem Blog ein paar Plugins rausgeschmissen.

Wenn ich einen neuen Blogbeitrag veröffentliche, dann werde ich diesen irgendwann später manuell auf Twitter und Mastodon verlinken.

Überarbeitung meines Blogs und der anderen Webseiten weiterlesen

WordPress-Plugin für Youtube-Videos – Kontakt zu Youtube erst beim Klick auf Play

Heute habe ich auf Umwegen ein WordPress-Plugin gefunden, das Youtube-Videos unter größtmöglichem Datenschutz einbindet.

Daten gehen erst dann vom Browser der Benutzers an Google, wenn dieser auf den Play-Button klickt.

WordPress-Plugin für Youtube-Videos – Kontakt zu Youtube erst beim Klick auf Play weiterlesen

Nachträgliches Löschen unnötiger Daten wie IP-Adresse aus Kommentaren in WordPress

WordPress speichert beim Kommentieren neben den selbst eingegebenen Daten wie Name, E-Mail-Adresse, URL und natürlich dem Kommentar selbst auch noch automatisch die IP-Adresse des Kommentators, den User-Agent des Browsers und noch einige andere Dinge in der Datenbank.

Aus Datenschutzgründen möchte ich einige dieser Daten entweder gar nicht erst in der Datenbank haben oder nachträglich löschen.

Nachträgliches Löschen unnötiger Daten wie IP-Adresse aus Kommentaren in WordPress weiterlesen

Den ganzen Artikel in Tiny Tiny RSS anzeigen, auch wenn im Feed der Webseite nur ein Ausschnitt drin ist…

Früher war alles…

Vor vielen Jahren war es Standard, dass man den gesamten Artikel auch im News-Feed einer Webseite hinterlegt hat.

Komm auf meine Seite

Dann gingen immer mehr Betreiber dazu über im Feed nur noch die ersten Sätze des Artikels zu hinterlegen, damit man auf ihre Webseiten geht.

Der Sinn eines Newsreaders ist unter anderem, dass man alles an einem Ort hat. Da passt es nicht gut ins Bild, dass man zum Lesen doch wieder auf die Webseite des Betreibers gehen muss.

Nicht mit mir

Mit dem selbst gehosteten Newsreader Tiny Tiny RSS ist es jedoch mit Hilfe eines Plugins möchglich auch in solchen Fällen den gesamten Artikel im Reader anzuzeigen.

Das Plugin mit dem Namen af_readability muss man in den Einstellungen von Tiny Tiny RSS aktivieren. Dann stellt man pro Feed ein, ob der ganze Artikel angezeigt werden soll. Die Änderung gilt erst für Beiträge, die ab diesem Zeitpunkt abgerufen werden.

Das funktioniert in der Regel gut, aber ab und an ist auch mal ein Artikel dabei, der trotzdem unvollständig ist.

Danke an Mister Chris, der mich darauf gebracht hat, dass es diese Möglichkeit gibt.

Ürigens: Im Feed meines Blogs sind und waren schon immer die ganzen Beiträge enthalten :)

Verschiedene News-Feeds eines WordPress-Blogs und weiterer Dienste nutzen

Wir hatten heute das Thema auf Mumble. Jemand interessiert sich für eine bestimmte Kategorie hier im Blog, aber der Standard-Feed, den ich verlinke, enthält alle Artikel.

Möchte man jedoch nur Artikel zu einer bestimmten Kategorie oder eines Tags „abonnieren“, dann ruft man diese Kategorie auf und fügt dann an die URL einfach ein feed an.

Aus:

https://blog.natenom.com/category/android/

wird somit:

https://blog.natenom.com/category/android/feed

Das funktioniert übrigens bei jedem WordPress-Blog und so ähnlich auch bei anderen Webdiensten:

  • Bei reddit hängt man ein „.rss“ an die URL an.
  • Bei GitHub hängt man z. B. für den Feed der commits ein „.atom“ an.

Weitere Informationen zu den verfügbaren Feeds in WordPress gibt es hier.