Habe heute für die über 300 Blogbeiträge, die ich nach fotos.natenom.com verschoben hatte, Weiterleitungen eingerichtet.

Als Basis dafür habe ich die Sitemap des Foto-Blogs verwendet.

Zu meinem Erstaunen habe ich dieses Mal nicht irgend ein Gefrickel aus cat, sed, grep und co verwendet, sondern nur kate, den KDE Advanced Editor.

Zuerst rief ich die Sitemap in Firefox auf, weil der Browser die Datei so anzeigt, dass nicht alles in einer Zeile ist.

Das habe ich dann in ein neues Dokument in kate eingefügt. Dann ging es weiter mit:

  • Manuell alle Zeilen gelöscht, die nicht für einen Blogbeitrag standen, z. B. .../categories/...
  • Alle Vorkommen von <loc> und </loc> entfernt und das sah dann so aus:
…
https://fotos.natenom.com/2022/05/der-tag-23-05-2022/
https://fotos.natenom.com/2022/05/flugtier-beim-abbremsen/
https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-letzten-tage-2/
https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-tour-am-14-05-2022-fotorahmen-und-selfie/
https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-letzten-tage/
…
  • Mit “Suchen und Ersetzen” im Modus “Regular Expression” nach ^ gesucht (Anfang der Zeile) und durch ein Leerzeichen ersetzt, sodass am Anfang jeder Zeile ein Leerzeichen steht.
  • Mit “Block selection mode” alles ab dem Ende der Domain bis zum Ende jeder Zeile markiert, z. B. /2022/05/fotos-der-tour-am-14-05-2022-fotorahmen-und-selfie/.

Screenshot vom Block selection mode in Kate.

  • Weiter im “Block selection mode” in die erste Zeile in die erste Spalte geklickt und die Auswahl eingefügt. Es wird automatisch jede Zeile passend eingefügt.
  • Den “Block selection mode” wieder deaktiviert.
  • Mit “Suchen und Ersetzen” im Modus “Regular Expression” nach /$ gesucht und durch / redirect; ersetzt.
  • Um an den Anfang der Zeile noch das notwendige rewrite einzufügen, mit “Suchen und Ersetzen” nach ^/ im Modus “Regular Expression” suchen und mit rewrite / ersetzen.

Im Ergebnis sieht die Textdatei nun so aus:


rewrite /2022/05/der-tag-23-05-2022/ https://fotos.natenom.com/2022/05/der-tag-23-05-2022/ redirect;
rewrite /2022/05/flugtier-beim-abbremsen/ https://fotos.natenom.com/2022/05/flugtier-beim-abbremsen/ redirect;
rewrite /2022/05/fotos-der-letzten-tage-2/ https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-letzten-tage-2/ redirect;
rewrite /2022/05/fotos-der-tour-am-14-05-2022-fotorahmen-und-selfie/ https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-tour-am-14-05-2022-fotorahmen-und-selfie/ redirect;
rewrite /2022/05/fotos-der-letzten-tage/ https://fotos.natenom.com/2022/05/fotos-der-letzten-tage/ redirect;

Hinweis
Ich habe erst einmal redirect verwendet, was dem HTTP Status Code 302 entspricht, da ich noch nicht sicher bin, ob alle verschobenen Beiträge auch dort bleiben. Sobald das fest steht, werde ich das durch permanent ersetzen, das dem Status Code 301 entspricht.

Insgesamt habe ich auf diese Weise 369 Weiterleitungen eingerichtet.

Diese 369 Zeilen habe ich in eine eigene Datei eingefügt und mittels include an die passende Stelle in der Nginx-Konfiguration des Blogs eingefügt.

Dann einmal kurz getestet, ob die Syntax passt mit:

nginx -t

Und den Webserver neugestartet, da alles okay war.

Fertig. 😊