Erst vor ein paar Tagen hatte ich hier im Blog ermöglicht, via Mastodon Kommentare zu schreiben.

Dabei werden hier im Blog alle Antworten auf einen bestimmten Tröt/Toot bei einem Klick auf einen Button von Mastodon nachgeladen.

Es sind alle Tröts sichtbar, die bei Mastodon bzw. im Fediverse auf einen ganz bestimmten, ausgewählten Tröt/Toot als Antwort geschrieben werden.

Sobald ich einen Blogbeitrag fertig und veröffentlicht habe, setze ich einen solchen Tröt ab und binde dann dessen Antworten für die Kommentarfunktion im Blogbeitrag ein.

Intransparent§

Das Problem dabei: Kommentiert man ausgehend vom Blogbeitrag, dann ist klar ersichtlich, dass dabei Mastodon als Quelle dient. Doch Menschen, die nur auf Mastodon bzw. im Fediverse auf meinen Tröt zu einem Blogbeitrag reagieren, können nicht erkennen, dass ihre Antworten im Blog im Kommentarbereich zu sehen sein werden.

Dass das nicht optimal ist, war mir schon klar, als ich das umgesetzt hatte. Ich war jedoch erstm einmal froh, dass es überhaupt so funktioniert hatte und verschob alles weitere auf später.

Heute hat jemand diese Überlegungen auf meine heutige Todo-Liste gestellt, als er mir diesen Tröt schickte, der genau das Problem beschreibt. (Danke dafür.)

Der Autor äußert bei einer solchen Vorgehensweise Bedenken bezüglich des Datenschutzes und empfindet es zumindest als unhöflich. Letzerem stimme ich zu.

Wegen Datenschutz sehe ich keine Probleme, bin aber auch nur Laie. Das Fediverse besteht aus vielen verschiedenen Instanzen und sobald man dort etwas öffentlich schreibt, werden die Tröts auf unzählige Instanzen weitergeleitet und weiß letzlich nie, in welchem Kontext die eigenen Beiträge zu sehen sein werden.

Transparent§

Deshalb werde ich die Kommentarfunktion via Mastodon ab jetzt leicht abgeändert umsetzen.

Es wird weiterhin für Blogbeiträge, die ich im Fediverse teilen möchte, einen eigenen Tröt geben. Als erste Antwort auf diesen Tröt werde ich einen weiteren Tröt schreiben, der erklärt, dass nur die Antworten auf diesen Tröt für die Kommentarfunktion des Blogs herangezogen werden.

Beispiel:

  • Tröt 1: Meine Fahrradstatistik für Oktober 2022
    • Tröt 2 (als Antwort auf Tröt 1): Wenn du auf diesen Tröt hier antwortest, werden die Antworten im Kommentarbereich des oben verlinkten Blogbeitrags angezeigt. Antworten auf den Ursprungströt (der mit dem Link zum Blogbeitrag) sind nicht im Blog sichtbar. Es kann ein paar Minuten dauern, bis die Kommentarfunktion im Blog aktiviert ist. #blogcomments
      • Tröt 3 (als Antwort auf Tröt 2): abc -> erscheint im Kommentarbereich des Blogs.
        • Tröt 6 (als Antwort auf Tröt 3): bar -> erscheint im Kommentarbereich des Blogs.
      • Tröt 5 (als Antwort auf Tröt 2): foo -> erscheint im Kommentarbereich des Blogs.
    • Tröt 4 (als Antwort auf Tröt 1): def -> erscheint nicht im Kommentarbereich des Blogs.
tipp

Das Hashtag #blogcomments werde ich vorsorglich hinzufügen, da es z. B. mit Ephemetoot möglich ist, Tröts mit bestimmten Tags von der Löschung auszuschließen. Mastodon kann zwar auch selbst alte Tröts löschen, bietet aber nur sehr wenige Möglichkeiten, bestimmte Tröts von der Löschung auszuschließen.

In Zukunft könnte ich statt der in Mastodon eingebauten Funktion wieder Ephemetoot nutzen, um alte Tröts zu löschen und dabei Tröts behalten, die das Tag #blogcomments beinhalten.

Daten sind live, es gibt keine Kopien§

Die Antworten auf den “Kommentar”-Tröt werden übrigens nicht in meinen Blog “hineinkopiert” sondern immer via JavaScript live über den Browser des Besuchers nachgeladen.

Das bedeutet, dass jeder seinen “Kommentar” auch jederzeit löschen kann.

Passt§

Das hier ist der erste Blogbeitrag, bei dem transparent ist, dass Kommentare im Blog landen.