Ein paar Erinnerungen an den Tag für mich.

Los ging es an diesem schönen, regnerischen Tag los. Es regnete nur leicht. Also normale Kleidung. Circa 500 m später war es schon stärkerer Regen. Also anhalten und Regenjacke anziehen.

Alter Herr an der Landstraße§

An der Landstraße stand ein älterer Herr und hilt die Hand hoch. Ich hielt an und er sagte, er fühle sich nicht wohl und bat mich, im nächsten Dorf bei einer Familie vorbeizufahren und darum zu bitten, ihn abzuholen. Ich sei der erste, der angehalten hat. Er hatte einen Korb bei sich mit Pilzen und ein paar Äpfeln.

Ich versuchte, eine Telefonnummer dieser Familie zu finden, doch sie waren nicht im Telefonbuch eingetragen. Ich versprach ihm, dort vorbeizufahren und die Polizei zu informieren, sollte ich niemanden finden/antreffen. Erbedankte sich mehrfach und ich fuhr dort hin.

Es war jemand Zuhause und nachdem ich die Situation erklärte hielt auch schon jemand mit einem Fahrzeug vor dem Hausgrundstück. Eine Mutter mit Kind hatte ihn mitgebracht. Er bedankte sich erneut und ging heim.

Habe mich dann bei der Mutter herzlich bedankt, dass sie anhielt und ihn nach Hause fuhr.

Dann fuhr ich weiter in die Innenstadt zum Kinderfest um die Zerrenerstraße herum, die hier auch Zertrennerstraße genannt wird, weil sie mit ihren vier bis fünf Fahrstreifen die Innenstadt von Pforzheim in zwei Teile aufteile.

Kinderfest§

Trotz Dauerregen waren viele Kinder dort. Viele erfreuten sich an einer großen und tiefen Pfütze am Fahrbahnrand, durch die sie mit den angebotenen Fahrrädern und anderen Fahrmöglichkeiten fuhren, hindurch sprangen, usw.

Info
Wo an diesem Tag Kinder spielten, herrscht normalerweise Lebensgefahr. Es gibt hier zwar einen “offiziellen” Fußgängerüberweg, aber weder eine Ampel (Lichtsignalanlage) noch einen Zebrastreifen, wodurch es auch schon zu Unfällen kam. Die Stadt lehnt jedoch aus diversen Gründen einen Zebrastreifen ab. Autoverkehr muss halt fließen.
Screenshot mit Kartenausschnitt um die Zerrenerstraße herum.
Zerrenerstraße in Pforzheim. Copyright by OpenStreetMap Contributors
Fahrbahn mit Menschen und verschiedenen Spielgeräten.
Zerrenerstraße in Richtung Osten. Links die riesige Pfütze.
Fahrbahn mit Menschen und verschiedenen Spielgeräten.
Zerrenerstraße in Richtung Osten.
Fast leere Fahrbahn.
Zerrenerstraße in Richtung Westen.

Es war erstaunlich still, trotz der vielen, spielenden Kinder. Schon um 16 Uhr, als die Fahrbahn wieder für Menschen gesperrt wurde, merkte man den deutlichen Unterschied. Es war für mich schwierig, fünf Meter von der Fahrbahn entfernt, an einer Unterhaltung teilzunehmen.

Nachdem die Aufenthaltsqualität an der Zerrenerstraße aufgrund des Autolärms wieder gegen Null ging, fuhr ich wieder nach Hause.

Fahrradstaffel der Polizei§

Beim Kinderfest sah ich dieses Fahrrad:

Ein blau, graues Kinderfahrrad mit der Aufschrift Polizei. Dazu mehrere Wappen.
Polizeifahrrad. Amtsanmaßung!

Daraus wurde dieser Tweet:

Verstehe nicht, was @PolizeiPF daran hindert, eine Fahrradstaffel in #Fahrradmordor #Pforzheim zu starten.

Ein passendes Fahrrad gibt es bereits, wie man beim heutigen Kinderfest sehen konnte.

Gerne mehr davon.

🤔🤪

Tweet

Hier als Screenshot, weil ich ab und an Tweets lösche:

Oben genannter Tweet als Screenshot. Dazu das oben genannte Foto des Polizeifahrrads.

Rückfahrt, nass§

Die Rückfahrt war nass, denn es regnete, wie schon den ganzen Tag immer wieder. Jetzt aber wieder stärker. Irgendwann waren die Schuhe und die Socken durchnässt, Dank Wollsocken wurde es aber nicht kalt. Die Lenkerstulpen waren auch mit Regenwasser vollgesogen, da der Regen über die Regenjacke die ganze Zeit hinein tropfte. Die Regenjacke hielt dicht, aber die kurze Hose war auch komplett durchnässt.

Hier ein kurzes Video von der Heimfahrt, wo es so schön stark regnete, dass es bergab Rinnsale gab.

Fahrradfahren bei schönem, starken Regen, FullHD, 31 MiB. (Link zum Video)