In Pforzheim scheint die gängige Begrüßung von Autofahrenden gegenüber Radfahrenden das Aktivieren des Scheibenwischwassers zu sein. Ob beim Überholen, beim Entgegenkommen, es gibt so ein paar Menschen hier in der Gegend, die das jedes Mal machen. Ich erlebe das jeden Tag mehrfach.

Und ich weiß von vielen anderen Radfahrenden, dass sie das auch so erleben. Das ist also nichts, das man nur bei mir macht.

Was diese superintelligenten Autofahrenden vielleicht nicht auf dem Schirm haben: Ihr versprüht dabei nicht einfach nur irgendwelches “Wasser” sondern für Menschen giftiges Reinigungsmittel. Das ist zudem auch noch mit diversen Bakterien verseucht, da es teilweise schon sehr lange im Fahrzeug lagert.

Das kommt dann als feiner Sprühnebel in die Lunge und die größeren Tropfen in die Augen.

Wenn ihr Pech habt, bzw. die Radfahrenden, wird aus eurem widerlichen Verhalten eine justiziable Körperverletzung.

Älterer Vorfall§

Ich hatte mal den Fall, dass mich der Fahrer eines Gärtnerbetriebs auf der Landstraße voll mit Reinigungsflüssigkeit erwischte. Ich musste von 50 km/h bergab eine Vollbremsung mit dem Fahrrad machen, weil die Augen sofort brannten und ich sie nicht mehr offen halten konnte. Danach musste ich mehrere Minuten lang meine geröteten Augen mit Wasser spülen.

Aktueller Vorfall§

Hier ein aktueller Vorfall: Der Fahrer oder die Fahrerin mit einem Fahrzeug einer Firma hat trotz freier Fahrbahn (kein Gegenverkehr) mit viel zu wenig Abstand überholt und genau auf meiner Höhe das Scheibenwischwasser bzw. die Reinigungsflüssigkeit versprüht. Ich habe das voll ins Gesicht abbekommen. Das ist einfach nur widerlich und ekelhaft. Auch hier musste ich anhalten und das Zeug abspülen.

Alternativen§

Hupt doch stattdessen einfach, oder zeigt beleidigende Gesten. Aber giftige Reinigungsflüssigkeit versprühen, das geht gar nicht.