Am 19. April 2022 fand ich auf der Fahrbahn einer Landstraße einen Geldbeutel und verstreut auf viele Meter Fahrbahn und Fahrbahnrand noch etliche Karten, Ausweise, Geld und mehr, übergab alles dem Besitzer, der circa zwei bis drei Kilometer entfernt wohnte und hinterließ auch meine Kontaktdaten.

Heute morgen klingelte das Telefon:

  • […]
  • 👛 Sind Sie gegen 10 Zuhause?
  • 🚴 Ja, wieso?
  • 👛 Sie kriegen doch eine Belohnung 😊
  • 🚴 Sie haben sich doch bedankt, reicht doch 😊
  • 👛 Ne, ich komm kurz.

Die ganze Geschichte

Die ganze Geschichte gibt es hier.

Besuch

Etwas nach 10 Uhr war er dann da. Er hat sich noch einmal herzlich dafür bedankt, dass ich ihm den Geldbeutel zurück gebracht hatte und überreichte mir ein Paket, ohne mir zu sagen, war drin war und gab mir nur den Hinweis, dass es vom Bauernhof seines Sohnes sei.

Dann erzählte er mir noch, dass er tatsächlich noch seine Bankkarte unter einer Leitplanke im Gras fand, als er damals noch zum Fundort fuhr. Er konnte sie sogar wieder entsperren lassen.

D. h. endgültig verloren waren nur eine Visitenkarte, das Kleingeld und ein 10 € Schein.

Das hat mich alles sehr gefreut und auch das Paket, unabhängig davon, was letztlich drin sein würde. Der Gedanke und so … 😊

Paket

Der kleine Elefant (kaguBe) steht neben dem Paket auf dem Boden und das Paket ist etwa doppelt so hoch wie der Elefant, der ca. 14 cm hoch ist.
Der kleine Elefant (kaguBe) neben dem Paket

Erst später machte ich die Tüte auf und darin waren mehrere große Stücke Käse, ein Glas mit vermutlich Tsatsiki und die Info über die Käserei und den Bauernhof des Sohnes.

Ich selbst esse meist keinen Käse, jedoch Menschen in meiner Umgebung. Und so kam es, dass der Herr mit dem Paket nicht nur mir sondern auch zwei anderen Menschen etwas Gutes getan hat.

(Die Maße des kleinen Elefanten gibt es hier.)