Akkus von Actionscams im Winter vorwärmen

Zumindest morgens und abends ist die Temperatur jetzt regelmäßig einstellig. Meist unter 5° C.

Solche Temperaturen mögen Akkus von Actioncams gar nicht. Im Sommer schafft beispielsweise einer meiner Kameras bis circa 90 Minuten Aufnahmezeit. Bei einer Außentemperatur von 1 °C waren es bei den selben Einstellungen vor ein paar Tagen gerade mal 48 Minuten.

Noch kürzer hält ein Akku, wenn man ihn sehr kalt in die Kamera einsetzt. Je nach Alter des Akkus kann es sein, dass er schon nach ein paar Minuten „aufgibt“.

Deshalb trage ich an kalten Tagen eine Brusttasche unter der Jacke. Dort sind in einem Fach die Akkus verstaut.

Sobald ich einen Akku heraus nehme, lege ich einen anderen aus der kalten Gepäckträgertasche nach.

So ist gewährleistet, dass ich immer Akkus parat habe, die auf Körpertemperatur vorgewärmt sind und gut funktionieren.

Das ist im Prinzip logisch, aber ich schreibe das hier, weil ich selbst erst einige andere Dinge ausprobiert hatte, bevor ich auf die einfache Lösung mit der Brustasche kam.

Ich habe mir irgendwann dafür die Brusttasche ORGANIZER von JackWolfskin für um 12 € gekauft. Vorne passen je 3 Akkus für 2 Kameras hinein, also insgesamt 6 Akkus. Dahinter passt das Smartphone hinein und bleibt so auch immer schön warm.

Disclaimer

Ich erhalte für diesen Beitrag keine Leistungen vom Unternehmen/Hersteller/Geschäft und stehe mit diesem auch nicht in Kontakt. Ich gebe hier meine Erfahrungen und/oder meine eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.