„Toter Winkel“-Aufkleber auf Fahrzeugen der Stadt Pforzheim

Dass es den toten Winkel bei Lkw gar nicht mehr gibt, sollte jedem klar sein, der die Spiegel mal korrekt eingestellt hat.

Auszug aus dem Wikipedia Artikel „Toter Winkel„:

Seit 2007 für neu zugelassene und seit 2009 für seit 2001 zugelassene LKWs und Bussen sind insgesamt sechs Spiegel vorgeschrieben, die den Toten Winkel auf den Bereich unmittelbar hinter dem Fahrzeug reduzieren.

Wikipedia „Toter Winkel

Trotzdem wird dieses Märchen immer wieder gerne verbreitet. So auch von der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen“ (AGFK).

Deren Aufkleber hängen seit 2020 auch auf Fahrzeugen der Technischen Dienste der Stadt Pforzheim rechts hinten und weisen auf den angeblichen „Toten Winkel“ hin. (Pressemeldung von 2019)

Besonders merkwürdig finde ich, dass diese Aufkleber nicht nur an Lkw hängen, sondern auch an kleinen VW-Bussen, so wie diesem hier:

Vor ein paar Tagen konnte ich den Fahrer eines solchen Fahrzeugs auf den „toten Winkel“ ansprechen. Er würde alles vom Fahrersitz aus sehen können, habe aber die Vorgabe bekommen, Fahrzeuge mit diesem Aufkleber zu bekleben. Er lachte dabei etwas.

Statt solche blödsinnigen Aufkleber an Fahrzeugen sollte die Stadtverwaltung mal etwas für die Sicherheit von Radfahrenden tun. Zum Beispiel Anzeigen bearbeiten, Falschparker umsetzen statt nur Knöllchen auszustellen oder darauf hinwirken, dass die Polizei Kontrollen zum Schulterblick bei Abbiegevorgängen oder Abstandskontrollen bei Überholvorgängen durchführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.