Dichtes Überholen ist gefährlich – Ist das jetzt auch bei der Polizei Pforzheim angekommen?

Auf Facebook und Twitter veröffentlichte die Polizei Pforzheim am Dienstag, 7.09.2021, ein Video zum Thema Abstand beim Überholen von Radfahrenden.


Im Video ist aus der Perspektive einer Kamera am Lenker zu sehen, wie jemand fast ganz rechts auf der Begrenzungslinie einer Landstraße mit dem Fahrrad fährt.

Eine Frauenstimme erzählt, dass sie gerne täglich Rad fahre, jedoch „leider […] immer wieder von einigen viel zu eng überholt“ werde. Da habe sie Angst und es sei gefährlich. Dann ist ein Puls hörbar, der immer lauter und schneller wird. Es kommt Gegenverkehr und die Erzählerin wird trotzdem mit wenig Abstand überholt. Dann sieht man ein Grabkreuz und direkt danach ein kaputtes Fahrrad, das auf der Fahrbahn liegt. So müsse es nicht enden, sagt die Frauenstimme.

Dann wird eingeblendet, dass man außerorts zwei Meter und innerorts 1,5 Meter Seitenabstand beim Überholen von Radfahrern halten muss.

Der Text des Tweets:

+++ Seitenabstand beim Überholen +++

Knappes Überholen von Radfahrern kann nicht nur gefährliche Situationen verursachen… Radfahrer haben hierbei schlichtweg Angst um ihr Leben.

Seitenabstand beim Überholen:

außerorts: mindestens 2 Meter

innerorts: mindestens 1,5 Meter

Tweet der Polizei Pforzheim vom 07.09.2021 (Direktlink)

Hier der Tweet mit dem Video.


Grundsätzlich finde ich es gut, wenn die Polizei sich, bisher nur in sozialen Medien, des Themas annimmt. Jedoch wäre dies nicht das erste Mal, dass die Polizei Pforzheim in sozialen Medien etwas zum Thema #GegenseitigerRespekt veröffentlich, dem dann auf der Straße jedoch keinerlei Maßnahmen folgen.

Vergangenheit

So hatte man bereits im April 2020, als die neue StVO in Kraft trat, versprochen, man werde Kontrollen zu Überholabständen beim Überholen von Radfahrenden durchführen (Link zum Tweet). Es gab meines Wissens seitdem eine einzige Kontrolle, bei der nur drei Autofahrende mündlich und kostenfrei verwarnt wurden.

Im Juni twitterte die Polizei Pforzheim erneut (Link zum Tweet), dass es wöchentlich Kontrollen von Seitenabständen gebe. Allerdings gab es niemals irgendwelche Ergebnisse dazu.

Dann gab es Anfang 2021 wieder einen Tweet zum gegenseitigen Respekt in Bezug auf Radfahrende. Auch diese „Aktion“ beschränkte sich nur auf ein bisschen Social Media ohne jegliche Maßnahmen auf der Straße. Zumindest konnte man wieder nichts dazu lesen, weder bei der Polizei noch in der lokalen Presse.

Im Juli 2021 gab es diesen Tweet mit dem Titel „Kraftfahrzeuge respektieren“, der auf sehr viel Unverständnis auf Social Media stieß.

Zukunft?

In den nächsten Wochen werden wir sehen, ob dieses neue Video – zum wiederholten Male – nur eine Minikampagne auf Social Media war, oder ob dem Video Taten folgen werden in Form von Kontrollen zum Abstand beim Überholen von Radfahrenden und richtigen Aufklärungskampagnen zum Thema Sicherheitsabstand.

Ja, es ist gefährlich

Beachtlich finde ich die Erkenntnis der Polizei, dass dichtes Überholen gefährlich ist. Ich wünsche mir, dass diese Erkenntnis der Polizei in Zukunft ausreicht, um einige der Wiederholungstäter, die mich seit Jahren absichtlich dicht überholen, persönlich aufzusuchen und mit ihnen über diese Gefahren zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.