Bevor man Fotos veröffentlicht, sollte man nicht notwendige Metadaten entfernen. Dafür gibt es für Android verschiedene Werkzeuge. Bisher hatte ich das Tool ImageShrink lite verwendet, das es aber nur bei Google Play gibt. Und mit der kostenlosen Version kann man maximal drei Bilder in einem Rutsch teilen.

Vor kurzem erst habe ich bei F-Droid das freie Tool ImagePipe gefunden und nutze es seit einigen Tagen.

Mit ImagePipe kann man optional viele Bilder in einem Rutsch teilen. Direkt nach dem Teilen mit der App öffnet sich ein weiterer Teilen-Dialog, über den man dann die Fotos z. B. an eine Mastodon-App weiterleiten kann.

Man kann aber auch zuerst die App starten und von dort aus je ein Foto laden und dann teilen.

Einfache Bearbeitung#

Man kann auch ein Foto vor dem Teilen minimal bearbeiten, z. B. spiegeln, verkleinern, die Qualität verringern, beschneiden, darauf malen, Texte schreiben und verwischen. Das geht aber immer nur mit dem letzten Foto, wenn man mehrere auf einmal teilt. Dazu bricht man den Teilen-Dialog ab, der direkt am Anfang erscheint. Sobald man jedoch anfängt, das letzte Foto zu bearbeiten, wird nur noch dieses im Anschluss geteilt.

Über das Menü rechts oben kann man die Metadaten des Originalfotos ansehen. Diese werden immer komplett entfernt.

Ganz oben in der App wird immer angezeigt, welche Höhe und Breite das Foto mit der aktuellen Bearbeitung hat, welche Qualitätsstufe und welche Datengröße und wie viel Prozent der Originaldateigröße das ist.

Es ist auch möglich, das Originalfoto neu zu laden, falls man es zu sehr verunstaltet hat.

Dateiname#

Es ist möglich, die Zeichenkette für den neuen Dateinamen als auch Datum festzulegen. Eine Datei heißt dann z. B. 20210512_snapshot_1.jpg. Der Dateiname der Originaldatei wird niemals verwendet.