Lenkerstulpen Cobrafist von 45NRTH – Fazit zum Einsatz bei „Kälte“

Über „Eigenschaften, Befestigung und Handhabung der Lenkerstulpen habe ich bereits hier geschrieben. Hier geht es darum, wie mir die Stulpen bei Minusgraden gefallen oder eben nicht. Ich musste fast ein Jahr lang auf kaltes Wetter und auf die richtige Laune warten, um diesen Beitrag fertig zu schreiben.

Ist das nicht übertrieben?

Manchmal werde ich gefragt, ob die Lenkerstulpen und auch andere Dinge fürs Fahrradfahren gegen Kälte bei mir nicht übertrieben seien.

Nein, sind sie nicht. Ich fahre auch bei Minusgraden lange Strecken, pro Richtung auch 1,5 bis über zwei Stunden.

Jemand, der bei denselben Temperaturen nur innerhalb einer Stadt kurze Strecken fährt, der braucht solche Dinge nicht. Sobald man jedoch die Stadt verlässt und auf der Landstraße fährt, über Felder oder durch den Wald, dann wird es schlagartig kälter.

Ein Lenkerstulpen Cobrafist von 45NRTH vor dem Befestigen am Fahrradlenker.

Meine Erwartung an die Cobrafist

Bei meinen alten, einfachen und modifizierten Lenkerstulpen aus dem Motorradbedarf brauchte ich zustäzlich einen Einleger aus Stoff, damit die Hände auch bei Kälte warm blieben. So konnte ich auch bei -6 °C über eine Stunde ohne zusätzliche Handschuhe fahren und es wurde nicht kalt. Diese einfachen Stulpen bestehen jedoch auch nur aus dünnem, wasserdichten Stoff mit etwas Futter auf der Innenseite.

Die Lenkerstulpen von 45NRTH dagegen haben eine hoch gelobte Isolation. Meine Ewartung war deshalb, dass ich die neuen Lenkerstulpen auch ganz ohne zusätzlichen Stoffeinleger und natürlich auch ohne Handschuhe benutzen könnte.

Cobrafist von 45NRTH – Fazit

Und in dieser Hinsicht bin ich ziemlich enttäuscht. Schon ab etwas unter 5 °C brauche ich zusätzliche Handschuhe. Um 0 °C möchte ich die Cobrafist ohne Modifikation nicht mehr verwenden, da es viel zu kalt ist.

Deshalb verwende ich seit einigen Tagen auch in den Cobrafist Lenkerstulpen die Stoffeinleger. Damit sind die Hände auch unterhalb von 5 °C wieder schön warm.

Vielen Dank an den Menschen, der mir die genäht hat :)

Mit diesem Stoffeinleger werden wahrscheinlich auch Minusgrade kein Problem sein.

Trotzdem Cobrafist

Welche Vorteile bieten die Cobrafist dann im Vergleich zu den alten Lenkerstulpen?

  • Innenliegende Taschen für Kleinigkeiten. Diese sind jedoch nur schlecht bzw. gar nicht nutzbar mit den Stoffeinlegern.
  • Reißverschluss ermöglicht Ventilation, wenn es doch zu warm wird.
  • Gut haltende Befestigung dank Ösen, die mit dem Lenker verschraubt werden. Dies kann man aber auch für die alten Lenkerstulpen selbst nachrüsten.
  • Die Cobrafist sind formstabiler als die Lenkerstulpen aus dem Motorradbedarf und haben innen auch mehr Volumen, also mehr Platz.

Insgesamt sind die Cobrafist also trotzdem besser als die alten Lenkerstulpen. Die Vorteile erkauft man sich aber mit viel Geld (150 €) und braucht trotzdem einen Stoffeinleger.

Disclaimer

Ich erhalte für diesen Beitrag keine Leistungen vom Unternehmen/Hersteller/Geschäft und stehe mit diesem auch nicht in Kontakt. Ich gebe hier meine Erfahrungen und/oder meine eigene Meinung wieder.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.