Kategorien
Allgemein

Müllsammeln #30/2020 – Grausiger Fund im Wald in Huchenfeld – toter Hund in Rucksack

Am 22.09.2020 war ich wieder mit Fahrrad und Fahrradanhänger unterwegs, um Müll zu sammeln. Ich fing in Huchenfeld an beim Familienbewegungspfad. An der Sitzbank am Waldrand sammelte ich um die 98 Zigarettenstummel ein und ging dann auch eine kleine Runde in den Wald hinein.

Dort sah ich neben anderem Müll auch einen Rucksack, der wohl erst kurz dort zu liegen schien. Ich hob ihn mit dem Müllgreifer auf und sah, dass etwas drin war. Der Farbe nach hätte es auf einen flüchtigen Blick Laub sein können oder Erde. Ich war den erstmal an den Wegesrand und sammelte weiter Müll ein.

Als ich fertig war, zog ich dicke Handschuhe an und wollte den Rucksack genauer begutachten. Der Reißverschluss war bereits offen und als ich die Tasche etwas weiter aufmachte bemerkte ich, dass es entsetzlich stank. Ich legte die Tasche wieder auf den Boden und öffnete sie von etwas Entfernung mit dem Müllgreifer. Ich konnte nicht erkennen, ob das Haare oder Fell waren, teilweise vertrocknet, teilweise schien es noch undefiniert zu sein.

Ich rief bei der zuständigen Dienststelle in Pforzheim an (kein Notruf sondern Durchwahl) und erzählte, was ich gefunden habe, ob ich das einfach entsorgen solle oder ob man sich das anschauen möchte.

Der Polizist am Telefon sagte, man würde sich das anschauen wollen und schickte eine Streife vorbei.

Während ich wartete, sammelte ich weiter Müll auf dem anliegenden Parkplatz ein. Insgesamt sammelte ich 388 Zigarettenstummel (inklusive derer an der Parkbank) ein.

Als die Polizei eintraf, begutachtete man den Rucksack und der Polizist und auch die Polizisten waren deutlich sichtbar angeekelt, ich auch. Es waren wohl die (teilweise verrotteten und teilweise vermatschten) Reste eines kleinen Hundes, denn der Polizist konnte noch einen Teil einer Pfote erkennen.

Was damit machen? Man wollte die Stadt benachrichtigen, den Kadaver abzuholen und die Tasche so lange irgendwo liegen lassen. Ich sagte, dass hier viele Menschen mit Hunden entlang liefen und dass ich große Mülltüten dabei habe.

Der Polizist steckte den Rucksack in eine der Mülltüten, verschloss die Tüte mit einem meiner Kabelbinder und steckte das in eine weitere Mülltüte. Ich bot an, dass ich das, zusammen mit dem bereits gesammelten Müll, an entsprechender Stelle abgeben könne. Das fanden sie gut. Ich ging nochmals zu der Stelle, wo ich die Tasche gefunden hatte und schaute, ob noch etwas anderes zu finden war. Ich fand nur noch eine Bierflasche zwei Meter daneben, sonst aber nichts.

Dann verabschiedeten wir uns, sie fuhren weg und ich fuhr zum einem „geheimen Ort“, um den Müll und den Rucksack abzustellen.

Heute morgen habe ich die Stadt Pforzheim darüber informiert und das Zeugs wird dann abgeholt.

Ergebnis dieser Aktion:

  • Leider waren die Batterien der Kofferwaage leer, aber ich schätze das Gewicht von beiden Müllsäcken auf insgesamt ca. 6 kg
  • 388 Zigarettenstummel

An diesem Tag haben sich um die fünf Menschen bei mir dafür bedankt, dass ich den Müll aufsammle. Mit zweien von ihnen hatte ich interessente Gespräche :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.