Kategorien
Mobilität

Neues vom OpenBikeSensor – SD-Karte auslesen war gestern…

< Der OpenBikeSensor wird am Fahrrad befestigt und misst verschiedene Daten, wie z. B. den Abstand beim Überholtwerden, und speichert diese. Sowohl die Hardwarespezifikation als auch die verwendete Software sind frei verfügbar. Jeder Interessierte kann somit den OpenBikeSensor selbst bauen und nutzen. Details zum Projekt gibt es hier. >

Wenn man bisher auf die Daten des OpenBikeSensors zugreifen wollte, dann musste man das Gehäuse über sieben Schrauben öffnen und die Micro-SD-Karte aus dem Slot heraus holen. Das war sehr umständlich und deshalb hatte ich das nur alle paar Tage mal gemacht.

API-Key und WLAN-Passwort

Mit der aktuellen Version benötigt man nur noch einen API-Key und die URL der Projektseite. Beide Daten hinterlegt man in der Konfiguration des OpenBikeSensor. Dazu benötigt man noch die Zugangsdaten für ein lokales WLAN.

Schaltet man nun den OpenBikeSensor ein, während das Display abgesteckt ist, dann wählt sich das Gerät automatisch in das lokale WLAN ein. Wenn das Display angeschlossen ist, drückt man zuerst den Knopf und schaltet dann das Gerät ein.

Dann schaut man z. B. am Router, welche IP der OpenBikeSensor zugewiesen bekommen hat und kann im Browser z. B. auf http://192.168.0.171 auf das Webinterface des Geräts zugreifen. Wichtig ist, dass die Verbindung nur OHNE https funktioniert, also mit http.

Tracks hochladen

Hier gibt es unter anderem den Menüeintrag „Upload“. Wenn man diesen anklickt, dann werden die auf der Micro-SD-Karte gespeicherten Daten zur Webseite hochgeladen. Noch gibt es während des Uploads keinerlei Feedback, die Seite lädt einfach nur. Wenn alles hochgeladen wurde, werden die hochgeladenen Dateien aufgelistet. Auf der Micro-SD-Karte im Gerät werden sie danach in das Verzeichnis „/upload“ verschoben.

Auswertungen online

Jeder Track wird auf der Webseite auf einer OpenStreetMap-Karte dargestellt und jeder gemessene Wert wird visualisiert. Aktuell kann man noch nicht wirklich erkennen, ob der Abstand klein oder groß war, aber das wird noch geändert. Auch muss das noch so angepasst werden, dass nur bestätigte Werte angezeigt werden.

Per Voreinstellung sind die Tracks privat, man kann aber einstellen, dass jeder sie sehen kann. Auch ist es möglich, die einzelnen Tracks als GPX-Datei oder als CSV-Datei herunterzuladen.

Hier ein paar öffentliche Tracks auf der Projektseite.

Copyright OpenStreetMap contributors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.