Kategorien
Mobilität

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden – #33

Ich habe schon lange keine Beiträge mehr zu dieser Serie veröffentlicht. Es ist mir meist zu mühsam, das alles zu rendern.

Für die Vorfälle von gestern (3. April 2020) habe ich es mal wieder gemacht, weil diese Erlebnisse extrem anstrengend waren. Ich wollte den Menschen vermitteln, was so alles an einem einzigen Tag passiert. Dabei waren es gestern nur wenig (18) Vorfälle, aber mehrere Autofahrende waren dabei, die absichtlich knapp überholten, drei haben währenddessen dauerhaft gehupt und ein paar sind Wiederholungsmenschen.

Die Qualität des Videos ist bewusst sehr schlecht und verpixelt, manchmal auch ohne Ton. Es ist relativ laut, da man das Laufgeräusch der Spikes hört. Bitte trotzdem mit Ton ansehen, da es sonst nicht so richtig wirkt.

Wichtig ist noch anzumerken, dass ich nach vorne gucke und meistens nicht sehe, was von hinten kommt und es deshalb auch Schreckmomente geben kann.

Tragisch finde ich, dass bei 0:44 des Videos zu sehen ist, wie ein Polizist/eine Polizistin in einem Polizeiauto bei durchgezogener Linie mit nicht ausreichendem Abstand überholt. Alle anderen Autofahrenden, die das gesehen haben glauben jetzt, dass das völlig in Ordnung sei, denn schließlich hat es Ihnen die Polizei mit Vorbildfunktion gezeigt.

(Direktlink)

Und weil es gestern so extrem anstrengend war, habe ich in den Fällen, in denen man die Fahrer erkennen kann, jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet, auch eine gegen die Polizei. Das sind sieben Fälle von insgesamt 18 gestern.

Ich benötige für die Zukunft ein Kamerasetup, bei dem man auch Fahrer:innen bei spiegelenden Scheiben erkennen können muss. Hat jemand Erfahrung mit sowas? Gibt es schon fertige Geräte? Ich weiß, dass es im Fotografiebereich Polarfilter gibt. Aber soweit ich verstehe, muss man die immer manuell ausrichten je nach Stand zur Sonne. Bei einer Kamera und unterschiedlichen Fahrtrichtungen wäre das nicht praktikabel.

Wenn jemand was weiß, dann bitte bei mir melden. Danke :)

2 Antworten auf „Alltagserlebnisse eines Radfahrenden – #33“

Moin,
Ein Polfilter ist drehbar, damit man ihn sehr präzise an den Zweck anpassen kann und natürlich, weil man im hoch-/Querformat arbeiten können muss. Aber mit einer festen Einstellung solltest du ne gute Reduktion der Spiegelungen hinbekommen. Ich trage polarisierte Sonnenbrillen, dies sind auch Polfilter. Damit kann man immer durch Windschutzscheiben schauen, unabhängig vom Sonnenstand. Außer bei Autos mit metallbedampften Scheiben, da Polfilter bei Reflexionen von metallischen Oberflächen nicht wirken.
Gruß
Lars

Hebi
Auch moin,
derartige Straßen fast „nackt“ zu befahren finde ich lebensgefährlich. Da hilft dieser Abstandshalter wenig, aber vielleicht, vielleicht ein mit einem Blinklicht versehener, 1 m breiter Anhänger und mind. auch ein solcher Abstandshalter.
Und auch mit diesen Zutaten kann dies auf solchen Straßen zu einem Himmelfahrtsunternehmen werden, denn der Autofahrer erkennt dich nur als potentiellen Gegner an und unternimmt sämtliche Taktiken, um zu erreichen, dass du hier nicht mehr erscheinst. Welche diese sind, muss ich hier sicherlich nicht nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.