Kategorien
Mobilität

Tschüss Sigma ROX GPS 11.0

Ich hatte letztes Jahr einen neuen Fahrradcomputer gekauft. Hauptgrund für mich war die Möglichkeit, einen Trittfrequenzsensor und einen Pulssensor mit dem Fahrradcomputer zu koppeln und beides auch unterwegs anzeigen zu können.

Der Fahrradcomputer Sigma ROX GPS 11.0 kommt in der Theorie auch ohne Geschwindigkeitssensor aus, da er die Geschwindigkeit übers GPS berechnet. Das funktioniert leider in meiner Gegend teilweise überhaupt nicht. D. h. in einigen Gebieten schwankt die angezeigte Geschwindigkeit sehr stark und Start/Stop werden nicht richtig initiiert. Kurz: Nicht zu gebrauchen. Optional gibt es deshalb einen Sensor für die Geschwindigkeit – der bei dem von mir gekauften Set beilag.

Das war schon der erste Dämpfer. Doch wegen des Pulssensors hatte ich das Gerät trotzdem behalten. Und dadurch auch einiges gelernt. Zum Beispiel, dass mein Puls in „guten“ Bereichen bleibt, weil ich die Belastung intuitiv richtig „mache“. Genauso die Trittfrequenz.

Seit einigen Wochen jedoch bricht die Verbindung zu den beiden Sensoren immer wieder ab. Anfangs reichte es aus, wenn man den Fahrradcomputer ausschaltete und wieder einschaltete. Seit einigen Tagen funktioniert auch das nicht immer. Der Sensor wird in der Sensorsuche des Fahrradcomputers erst wieder gefunden und kann „gepaart“ werden, wenn man die Batterie rausnimmt und wieder einlegt. Doch wenn man dann die Tour startet, wird trotzdem oft kein Puls angezeigt. Genauso wird die Verbindung zum Trittfrequenzsensor immer wieder unterbrochen.

Das ist mir alles zu nervig. Da ich unterwegs nur die Geschwindigkeit anzeigen lasse, merke ich erst bei der Auswertung, dass Puls und Trittfrequenz fehlen, und dann ist die Auswertung komplett wertlos für mich.

Deshalb habe ich das Gerät reklamiert und werde auch kein Ersatzgerät mehr bekommen sondern das Geld wird erstattet.

Jetzt nutze ich wieder den alten Sigma BC 14.16. Der kann zwar nicht viel, ist dafür aber zuverlässig. Die App fürs Smartphone (zum Auslesen der Daten) und Strava (zur Auswertung) brauche ich nicht mehr. Es ist zwar nicht aus sportlicher Sicht relevant für mich, wenn man direkt angezeigt bekommt, dass man auf bestimmten Strecken schneller geworden ist, aber ich kann dadurch zumindest sehen, wie fit ich aktuell bin. Schade auch, dass die gefahrenen Strecken nicht mehr automatisch per GPS aufgezeichnet werden.

Insgesamt weniger Technik tut aber auch ganz gut – Minimalismus und so.

Fazit: Nicht empfehlenswert.

Disclaimer

Ich erhalte für diesen Beitrag keine Leistungen vom Unternehmen/Hersteller/Geschäft und stehe mit diesem auch nicht in Kontakt. Ich gebe hier meine Erfahrungen und/oder meine eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.