Kategorien
Mobilität

Lenkerstulpen Cobrafist von 45NRTH – Eigenschaften, Befestigung und Handhabung

Ich benutze schon länger Lenkerstulpen am Fahrrad statt Handschuhe und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die alten Lenkerstulpen, die eigentlich fürs Motorrad gedacht sind und die ich etwas aufgewertet hatte, wollte ich durch richtige Stulpen ersetzen, die von vornherein fürs Fahrrad ausgelegt sind und die aus qualitativ höherwertigen Materialien gemacht sind.

Gerne hätte ich die Stulpen im lokalen Fahrradgeschäft gekauft; dort wurden sie mir schließlich empfohlen und dort hatte ich auch meine richtigen Winterschuhe gekauft. Nachdem ich sie jedoch dort bestellt hatte, rief man mich kurz darauf an und teilte mir mit, dass sie nicht lieferbar seien. Schade. Auch online konnte ich die Lenkerstulpen nirgendwo finden und so gab ich es erst einmal auf.

Mehrere Wochen später suchte ich erneut online nach den Stulpen und fand sie bei zwei Händlern. Ein paar Tage später kamen sie bei mir an.

UVP ist 150 €. Online habe ich sie für 109 € gekauft.

Eigenschaften

  • Wasserdicht
  • Winddicht
  • Atmungsaktiv
  • Reflektionsflächen
  • Isolationsmaterial (400g PrimaLoft® Eco Gold Insulation)
  • Über eine Schnur kann man den Saum auch während der Fahrt enger einstellen. Ich habe es nicht geschafft, ihn während der Fahrt zu lockern; dazu muss man anhalten.
  • Je Stulpen gibt es an der Unterseite eine kleine Innentasche.
  • Es gibt einen Reißverschluss unten und einen oben. Beide lassen sich von innen öffnen und schließen und sorgen für Luftzufuhr, falls es doch mal zu warm werden sollte. Die Schnur des oberen Reißverschlusses stört manchmal beim Greifen des Lenkers, da sie knapp über dem Lenker hängt. Hier wäre denkbar, die Schnur innen z. B. mit einem Magneten zu befestigen.

Befestigung

Ein loser Lenkerstulpen bevor er am Lenker befestigt wird. Hier der rechte – aus Sicht des Menschen, der auf dem Fahrrad sitzt.

Damit der Lenkerstulpen richtig sitzt, müsste man eigentlich vorhandene Lenkerhörnchen demontieren, weil diese sonst die Stulpen so weit von der Mitte des Lenkers drücken, dass der Stulpen nicht richtig mit dem Schaumstoffteil abschließen kann. Da ich keine anderen Lenkergriffe besitze, musste ich die Lenkerhörnchen so ausrichten, dass sie nicht, wie zum Greifen üblich, nach hinten abfallen, sondern fast vertikal nach oben zeigen.

Damit die Lenkerstulpen nicht wegrutschen (so wie die ersten Versionen meiner „selbst gebauten“), werden sie mittels einer Öse und einem Lenkerendstopfen am Lenkerende verschraubt.

Da an meinem Fahrrad auf der linken Seite die nach hinten ausgerichtete Kamera befestigt ist, nutzte ich dort statt des mitgelieferten Lenkerendstopfens die Halter der Kamera als Lenkerentstopfen.

Das winddichte Verschließen der Lenkerstulpen am Lenkerinneren ist alles andere als optimal. Der mitgelieferte Schaumstoff ist meiner Ansicht nach völlig ungeeignet. Auf der Herstellerseite sieht es viel schöner aus; doch dort fehlen auch sämtliche Leitungen für die Bremsen und die Schaltung. An einem Fahrrad mit Bremsschläuchen und Bowdenzügen lässt sich das gar nicht verschließen und es bleiben große Lücken; es zieht dann immer kalte Luft rein.

Ich habe das Problem mit eigenem Stoff gelöst, mit je einer Socke pro Stulpe. Diese habe ich zuerst zwischen den beiden Schläuchen durchgezogen und anschließend außen um die Schläuche herum. Auch bei lang anhaltendem Regen gab es mit der „Sockenlösung“ bisher keine Probleme. Die Socken sind noch nie nass geworden. Es gibt bestimmt bessere Lösungen für das Problem. Ich hatte auch schonmal kurz an Bauschaum gedacht, aber den bekommt man wohl nie wieder ab. Wer eine Idee hierzu hat, der kann sich gerne bei mir melden.

Um den Lenkerstulpen komplett aufzuziehen, muss man vorher den Reißverschluss zur Befestigung öffnen, den Stoff der Stulpe über den Schaumstoffverschluss ziehen, den Reißverschluss schließen und dann den Klettverschluss mit etwas Spannung zumachen.

Und so sieht es dann aus, wenn alles fertig ist.

Handhabung

Der Winkel der Lenkerstulpen lässt sich auch nachträglich noch mit etwas Kraft auch ohne Werkzeug ändern.

Immer wieder fragen Menschen, wie gut man während der Fahrt die Hände aus den Lenkerstulpen heraus bekommt. Manche glauben sogar, das wäre gar nicht möglich und man wäre während der Fahrt fest mit den Stulpen verbunden. Das ist Quatsch. Man kommt auch während der Fahrt problemlos raus und auch sofort wieder rein. Man kann also ganz normal Handzeichen geben. Bei meinen alten Lenkerstulpen war das Reinkommen schon etwas schwieriger, raus kommt man aber so schnell, als hätte man keine Stulpen.

Damit es nicht in die Lenkerstulpen hinreinregnet während das Fahrrad draußen steht, kann man diese mit etwas Kraft weiter nach unten ausrichten und etwas flach drücken.

Bezüglich Diebstahlschutz ist es wie mit allen anderen Anbauten am Fahrrad auch. Wer das richtige Werkzeug dabei hat, kann auch die Lenkerstulpen abmontieren.

Erfahrungen bei Kälte

Aktuell habe ich noch keine Erfahrungen mit Temperaturen unter 0 °C. Gerade wird es aber kälter bei mir in der Gegend und ich hoffe, dass ich es in den nächsten Tagen oft nach draußen schaffe, um Erfahrungen bei „richtiger“ Kälte zu machen. Dann werde ich einen eigenen Beitrag dazu schreiben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Cobrafist Lenkerstulpen werde ich dann weiterhin in meinem Wiki sammeln, siehe hier.

Wer alle technischen Details wissen möchte, der schaut bitte beim Hersteller.

Reflektionsflächen bei Blitzlicht.

Disclaimer

Ich erhalte für diesen Beitrag keine Leistungen vom Unternehmen/Hersteller/Geschäft und stehe mit diesem auch nicht in Kontakt. Ich gebe hier meine Erfahrungen und/oder meine eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.