Kategorien
Verkehr/Mobilität

Gefährliche Verkehrsführung der Leopoldstraße in Pforzheim entschärft – Verbesserung für Radfahrende

Soweit mir bekannt, wurde die Verkehrsführung geändert, weil man Fußgänger gefährdet sah. Die neue Verkehrsführung entschärft jedoch auch eine gefährliche Situation für Fahrradfahrende.

Es geht um die Kreuzung von der Leopoldstraße in Richtung Rossbrücke (Karte). Während die Karte nach Norden ausgerichtet ist, sind die Bilder und Grafiken nach Süden ausgerichtet.

Alte Verkehrsführung

Von der Leopoldstraße (unten) kommend, nach oben geht es zur Rossbrücke – Alte Verkehrsführung.

Bei der alten Verkehrsführung war die rechte Spur nur für Busse und wurde für geradeaus fahrende UND für linksabbiegende Busse genutzt. Links davon die normale Spur, die jedoch auch oft von Bussen genutzt wurde, um links abzubiegen. Der normale Verkehr durfte auf dieser Spur nur geradeaus fahren. Rechts abbiegen durfte an dieser Kreuzung nur der Linienverkehr.

Es gab für Radfahrende immer wieder die unangenehme Situation, dass man an der Ampel stand, rechts daneben stand ein Bus. Nicht selten fuhr der Fahrer dann bei gleichzeitigem Grün und drängte sich auf die Geradeausspur, obwohl er hier – von der Busspur kommend – eigentlich die Vorfahrt der geradeaus Fahrenden beachten musste.

Foto der alten Verkehrsführung.

Neue Verkehrsführung

Die rechte Busspur ist jetzt eine normale Spur für geradeaus, die linke nur für Linksabbieger. Somit kann einem Radfahrenden kein Bus mehr die Vorfahrt nehmen und er muss auch nicht mehr um seine Gesundheit fürchten.

Von der Leopoldstraße kommend, nach oben geht es zur Rossbrücke – Neue Verkehrsführung.

Dauerhaft?

Ich hoffe sehr, dass das dauerhaft so bleibt. Dafür spricht, dass die Busspurmarkierungen komplett entfernt wurden.

Vielen Dank :)

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.