Bericht über die Critical Mass in Pforzheim am 27.9.2019

Gestern war der letzte Freitag im Monat, d. h. wir fuhren wieder als Kritische Masse auf Fahrrädern durch Pforzheim. Zu unserer Überraschung waren 64 Teilnehmende dabei. Trotz „schlechten“ Wetters und immer wieder Regen über den Tag. Im September 2018 fuhren 67 Menschen mit.

Vor dem Losfahren gab es eine Ansprache und im Anschluss daran erwähnte ich das Projekt SimRa. Ich hoffe, dass sich ein paar Menschen die App installiert haben und jetzt Daten sammeln.

Um 19:14 fuhren wir los. Es waren wieder die üblichen Menschen dabei, die corkten. Vielen Dank dafür. Leider hielten sich gestern ein paar wenige Autofahrenden nicht an die Regeln und versuchten, in den Verband zu fahren, was aber immer unterbunden werden konnte.

Es wurde dieses Mal auch ungewöhnlich viel gehupt. Man möchte uns halt so laut es geht unterstützen, auch wenn man selbst nicht mitfahren kann. Sehr schön.

Der Rot-Blitzer an einer Kreuzung Berlinerstraße/Westlicht-Karl-Friedrich-Straße hat uns als „geschlossenen Verband“ erkannt und blitzte nur zweimal auf, obwohl danach noch viele Radfahrende die Kreuzung bei Rot überfuhren. Das war legal, weil die ersten Radfahrenden bei Grün auf die Kreuzung fuhren.

Um circa 20:00 Uhr kamen wir am Ziel an, dem Café Roland, wo es für einige Mitfahrende einen Ausklang gab.

Für mich nicht. Ich wollte schnell nach Hause fahren. Ich hatte ja noch 300 Höhenmeter und um die 11 Kilometer vor mir. Auf dem Rückweg über die Landstraße war es immer wieder stellenweise nebelig. Dazu die angenehme Temperatur und Musik aus dem Lautsprecher am Fahrrad. Anstrengend und sehr schön.

Die nächste Critical Mass in Pforzheim wird am 25. Oktober 2019 stattfinden. Bis dahin.

PS: Vor dem Losfahren sprach mich einer der Teilnehmer an, erkannte mich als „den mit dem Abstandshalter“ und sagte mir, dass er das gut finde. :)

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.