Kategorien
Verkehr/Mobilität

Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #22

Los geht es heute um 13:39 Uhr.

1 – Wie schon öfter an dieser Stelle, parkt ein Mitarbeiter von GLS mit einem Lkw auf einem gemeinsamen Geh- und benutzungspflichtigen Radweg, sodass man ins Grün ausweichen muss. Ich spreche ihn an, er scheint mich aber überhaupt nicht zu verstehen.

2 – Ich halte kurz an, um den Abstandshalter auf maximale Länge zu montieren. Direkt neben mir hat jemand eine saubere Kunststoffverpackung liegen lassen; die nehmen wir mit.

3 – An der Ampel steht hinter mir ein Auto mit defektem Licht vorne links. Ich versuche das dem Fahrer mitzuteilen. Der scheint nicht sprechen zu können (stumm?) und versucht mir mit einer Geste mitzuteilen, dass er das bereits weiß, wie mir später erst auffallen wird :)

4 – Ich stehe an der Ampel hinter einem Laster von den Technischen Diensten Pforzheim, der mit frisch gemähtem Gras beladen ist und es riecht gut.

5 – Ich fahre wieder die Strecke den steilen Berg hoch zum Industriegebiet; hier kann man nicht überholen. Hinter mir sind ca. 5 bis 7 Autos, die ich vorlasse, indem ich rechts kurz in einer Einfahrt halte. Ich bin nicht sicher, aber ich glaube der Autofahrer direkt hinter hat sich bedankt.

Als keiner mehr kommt, fahre ich weiter und nach wenigen Sekunden fährt ein Streifenwagen der Polizei hinter mir. Ein paar Meter noch müssen sie hinter mir bleiben und überholen, sobald es geht, in einem großen Bogen. Das gibt einen Daumen nach oben.

6 – Autofahrer steht mit seinem Auto auf dem Gehweg und ein Vorbeikommen ist unmöglich. „Sie dürfen nicht auf dem Gehweg parken.“, „Ich parke nicht, ich halte.“, „Sie dürfen nichtmal auf dem Gehweg halten.“, „Sind sie von der Polizei?“, „Nein, aber ich weiß das auch.“, „Ich fahre weg“. Er macht den Motor an, ich fahre weiter und er bleibt auf dem Gehweg stehen.

7 – In einem Bioladen kaufe ich eine halbe Melone und leihe mir einen Löffel aus.

8 – Auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg sehe ich ein paar Meter vor mir einen älteren Herrn, der sich seltsam bewegt und sich unter anderem kurz an einer Laterne festhält. Ich halte an und frage, ob alles in Ordnung sei. Ihm sei nur ziemlich heiß. Ich biete ihm Wasser an aber er hat noch selbst eine halbvolle Flasche. Bedankt sich und geht weiter.

9 – Bin wieder an der Bettelampel, deren Betteldrücker immer noch funktioniert.

10 – Sitze in einem Park im Schatten und esse genüsslich die erste Wassermelone in diesem Jahr.

11 – Ich fahre an einem sehr schönen Ausblick vorbei, fahre ein paar Meter zurück und mache ein paar Fotos.

12 – Auf einer „Anlieger frei“-Straße wird gerade ein Blitzer in einem Auto der Polizeibehörde eingerichtet. Zuvor gab es etwas weiter weg eine Kontrolle der Menschen, die hier den ganzen Tag lang ohne Anliegen durchfahren, um sich die Fahrt durch die Stadt zu sparen.

13 – 30er Zone mit Gegenverkehr. Ein Taxi überholt mich und behindert den Gegenverkehr, um dann 100 Meter weiter auf einen Parkplatz zu fahren.

14 – Ich lasse eine Kolonne Autos vor auf einer Strecke, auf der immer nur Fahrzeuge in einer Richtung fahren können. Die Fahrer der ersten Autos bedanken sich, der erste mit Daumen hoch und Lichthupe.

15 – Weil ich gerade erst im Kreisverkehr angefahren bin und noch sehr langsam fahre, lasse ich einen Autofahrer vor. Er bedankt sich mit einer Geste. Das Auto sieht interessant aus. Vorne schwarz lackiert, hinten golden.

16 – Ich fahre wieder auf der Landstraße den Berg hoch. Der Fahrer eines Sprinters meint, er müsste bei Gegenverkehr und mit sehr wenig Abstand überholen.

17 – Ein Mensch überholt mit mit viel Abstand mit einem SUV, fährt dafür aber in den Gegenverkehr.

(Direktlink)

18, 19 – Werde mit viel Abstand aber Dauerhupe von zwei Autofahrern überholt.

20 – Ein Autofahrer überholt mich mit mäßigem Abstand, ich zeige ihm Daumen auf 9 Uhr. Dann höre ich zweimal Reifenquietschen, er biegt in einen Waldweg ein, wartet etwas und fährt dann zurück und zeigt mir den Mittelfinger.

21 – Ein Auto überholt mich mit viel Abstand und bekommt von mir einen Daumen nach oben. Die Reaktion des Beifahrers: Er zeigt mir den Mittelfinger. Im nächsten Dorf ist das Auto wieder hinter mir, ich werde überholt, die beiden haben irgend etwas unverständliches gerufen und der Beifahrer zeigt erneut den Mittelfinger.

20:xx – Zuhause nach 50 Kilometern heute. War dank Abstandshalter ziemlich entspannt :)

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.