Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #17

Ich habe es gestern endlich wieder mal nach draußen geschafft :)

Los geht es um 11:27 Uhr.

11:48 – Autofahrender überholt auf der Landstraße bei durchgezogener Linie vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve.

11:52 – Ein Taxifahrer fährt auf der Spur links neben mir und bedient mit der rechten Hand ein Smartphone. Als ich ihn mehrere hundert Meter weiter an der Ampel treffe, scheint er wieder(/immer noch?) vertieft in das Gerät zu sein. Dazu hat er zumindest links In-Ear-Kopfhörer drin.

12:00 – In der Stadt steht ein Minireisebus komplett auf dem breiten Gehweg. Direkt vor der Filiale des Reiseveranstalters. Ich mache ein paar Fotos und eine Dame, die dort arbeitet, spricht mich an. Was mich stören würde. Ich lasse sie raten und sie kommt nicht drauf. Dann erkläre ich, dass das hier ein Gehweg ist. Eine Minute später kommt der Chef raus und sagt, er fahre in 10 Minuten weg. Ich bestehe darauf, dass er sofort wegfährt, was er dann direkt macht.

12:07 – Zwei Autos wurden auf dem Gehweg geparkt; eines davon steht sehr oft an dieser Stelle. Ich rufe beim Amt für öffentliche Ordnung an und gebe den Standort durch.

12:37 – Ein weiteres Auto steht so auf dem Gehweg, dass man nicht mehr wirklich durch kommt. Auch dieses Auto parkt fast immer dort.

12:50 – Ein Kleintransporter steht so auf dem Gehweg, dass man gar nicht mehr durch kommt. Der Fahrer kommt kurze Zeit später und entschuldigt sich.

13:04 – Wieder ein Auto auf dem Gehweg; Warnblinker ist an. Die Dame steht genau vor ihrer Haustüre und lädt ihre Einkäufe aus und unterhält sich mit jemandem. Die Fußgänger kommen nur noch schlecht durch.

13:27 – Gemeinsamer Geh- und Radweg. Eine Hälfte ist mit zwei Autos zugeparkt. Großes Haus, eine riesige Garage, aber wozu sind Gehwege da, da läuft doch eh niemand…

13:36 – Eine Dame überholt ziemlich knapp mit ihrem kleinen Auto bei Gegenverkehr. Zweihundert Meter weiter biegt sie auf den Parkplatz ab und ich halte auch kurz an. Erkläre ihr den Mindestabstand, zeige den auch mal und erkläre ihr, dass mich das gefährdet. Sie entschuldigt sich; erledigt.

13:42 – Ein 40-Tonner mit Anhänger steht halb auf dem Gehweg trotz sehr breiter Straße und hat den Warnblinker an. Auf meine Bitte, wegzufahren tut er so, als verstehe er mich nicht. Wenige Meter weiter stehen drei Autos im Grünstreifen und eines auf dem Gehweg. Der Grünstreifen heißt jetzt Matschstreifen, da dort fast immer Autos geparkt werden.

13:54 – Manche Menschen denken wirklich, wenn man rechts überholt oder vorbeifährt, bräuchte man keinen Abstand zu halten. Falsch.

14:17 – Ein Auto parkt im Kreuzungsbereich.

14:35 – Jetzt fahre ich auf der Landstraße den Berg hoch, die Strecke, wo viele bei allen unmöglichen Situationen trotzdem überholen. Ich erspare mir die Erwähnung jedes einzelnen dieser Autofahrenden hier, die andere Menschen bewusst oder unbewusst gefährden, um meist unter zehn Sekunden früher anzukommen.

14:51 – Bis auf eine Ausnahme. Ein Autofahrer kam schon hupend angefahren; wollte er ernsthaft auf der Landstraße bei durchgezogener Linie und Gegenverkehr überholen? Natürlich war das nicht möglich. Als er dann, auch hupend überholte, gestikulierte er wild. Ich bin nicht sicher, aber ich meine, der Autofahrer im roten Auto auf der Gegenspur hätte auch kurz gehupt und auf irgendwas gezeigt. Nachvollziehbar, schließlich bin ich links des weißen Strichs gefahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=TyqQO47jjTc

(Direktlink)

15:00 – Pause und danach weitere Standard-knapp-bei-Gegenverkehr-Überholer.

16:57 – Zuhause. Es war ziemlich entspannt heute, das lag vielleicht am Wetter. Es war ziemlich warm und die Sonne schien den ganzen Tag. Bin heute 49 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren.

Vielleicht schaffe ich es morgen auch wieder raus :)

Ähnliche Themen …