Kategorien
Webdesign/-hosting

Struktur der Kategorien und Tags in meinem Blog stark vereinfacht

Da ich gerade krank bin und nur vor dem Rechner sitzen kann, mache ich Fleißdinge.

Eine dieser Aufgaben war es, die in meinem Blog verwendeten Kategorien zu ordnen. Gestern noch gab es 40 Kategorien, teilweise verschachtelt. Immer wenn ich einen neuen Beitrag erstellt hatte, fügte ich ihn in mehrere Kategorien ein. Ein Beitrag über Osmand beispielsweise kam in die Kategorien „OpenStreetMap“, „FOSS“, „Open Source“ und „Android“. Als Schlagwörter fügte ich dann dieselben Begriffe und noch weitere ein.

Ich hatte niemals wirklich das System von Kategorien und Tags/Schlagwörter verstanden, das man in WordPress benutzt; bis gestern. Da hatte ich mir im Kontext von Hugo so einiges dazu durchgelesen.

Das Ergebnis ist, dass es jetzt nur noch 10 Kategorien in meinem Blog gibt und dass jeder Artikel nur noch in genau einer Kategorie zugehörig ist. Zudem gibt es keine verschachtelten Kategorien mehr. Ein Beitrag kommt immer in die Kategorie hinein, die direkt und am besten passt.

Ich habe übrigens keine Beiträge gelöscht, sondern nur die Zuordnungen zu Kategorien.

Dies sind die neuen Kategorien, die man jetzt auch immer in der oberen Leiste sieht:

  • Allgemein (vorher: Linkdump, Links, Mumblezitate)
  • Android
  • Fotos (vorher: 360° Foto-Schnappschüsse, Foto-Schnappschüsse, Momentaufnahmen, Film)
  • Hardware
  • Linux
  • Mumble
  • Musik
  • Spiele (vorher: Sauerbraten, Minecraft)
  • Verkehr/Mobilität (vorher: Fahrradpolitik, Regionen, Pforzheim, Stuttgart, Leonberg, Karlsruhe, Radreisen, OpenStreetMap)
  • Webdesign/Hosting (vorher: MediaWiki, DokuWiki, Wiki, WordPress)

Das, was ich bisher falsch gemacht hatte, mache ich jetzt nicht mehr über Kategorien, sondern über die Tags. Oder in kurz: Die Kategorie ist die grobe Einordnung eines Beitrags, während die Tags den genauen Inhalt spezifizieren.

Auch die Anzahl der Tags habe ich reduziert, vor allem, solche, die doppelt vorkamen, wie z. B. „Bilder“ und „Fotos“.

Falls jemand auf die Idee kommt, zu fragen, welches Plugin ich dafür verwendet habe… ich habe tatsächlich alle 2240 Blogbeiträge mehrfach über die „Quick-Edit“-Funktion bearbeitet.

Statt der Liste der Kategorien, die bisher links an der Seite zu sehen war, sieht man dort jetzt die am häufigsten im Blog verwendeten Tags, die je nach Anzahl der Verwendungen größer sind.

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.