Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #11

Los geht es heute erst um 17:33 Uhr, früher ging es mal wieder nicht; bei ca. 6°C und Dauerregen.

17:36 – Autofahrender überholt knapp trotz freier Gegenspur.

17:40 – Kurz zum Bäcker.

17:54 – Freie Gegenspur, gerade Straße, knapp überholt worden.

17:55 – Kurz vor der Kurve mit wenig Abstand überholt worden.

18:01 – Auf der Spur rechts von mir an der roten Ampel spielt eine Dame mit ihrem Smartphone. Ich rufe ihr zu und kippe fast nach rechts um, weil ich vergessen habe, mich auszuklicken.

Ich bin jetzt mitten in der Stadt und die Straßen sind ziemlich voll. Da es kalt ist, steigt mir der angenehme Duft der Abgase in die Nase, ungefiltert und frisch. Das ist immer wieder herrlich.

18:05 – Ich fahre auf einen Zebrastreifen zu und weiss, dass ich fahrend keinen Vorrang habe; dennoch lässt mich der Autofahrende vor. Danke.

18:08 – Am Ziel angekommen. Waisenhausplatz. Denn heute Abend ist die Critical Mass in Pforzheim. Einen Bericht dazu gibt es hier.

20:05 – Die Critical Mass ist vorüber und ich fahre direkt nach Hause.

20:09 – Ich fahre auf der Hauptstraße; rechts an der Seitenstraße steht eine Polizeistreife und will gleich in meine Richtung weiterfahren. Da man mich schon einmal angehalten hatte, weil ich im Dunkeln Fahrrad fuhr, überlege ich mir, ob es heute wieder eine Kontrolle geben könnte. Ein paar Meter fahren wir auf derselben Spur aber dann trennen sich unsere Wege.

20:15 – Im Kurvenbereich kommt eine Dame ziemlich nah mit ihrem Auto an mein Fahrrad heran. Ich mache das deutlich, indem ich ihr zurufe. Dann fällt sie zurück und überholt anschließend mit viel Abstand. Ich bedanke mich laut.

Je weiter ich den Berg hinauf fahre, desto nebliger wird es. Ich schalte zusätzlich meine Stirnlampe ein, die auf dem Helm fixiert ist. Zeitweise sehe ich den Lichtstrahl der Stirnlampe nur wenige Meter weit strahlen.

Es ist im weiteren Verlauf angenehmer zu fahren als sonst, da kaum noch jemand mit dem Auto unterwegs ist.

Statt vieler knapper Überholmanöver erlebe ich auf dieser Landstraße in den nächsten Minuten „nur“ sechs Mal. Eines davon durch ein Fahrschulauto, das mir bereits bekannt ist und mit dessen Fahrlehrer ich bereits telefoniert hatte. Seiner Ansicht nach sei es in Ordnung, im Kurvenbereich bei durchgezogener Linie mit wenig Abstand zu überholen.

Ein weiterer Autofahrer überholt mich dabei in einer nicht einsehbaren Rechtskurve bei durchgezogener Linie trotz Gegenverkehr. Ein toller Hecht ist das, denn er ist stark genug, mit seinem Beinchen Vollgas zu geben.

20:58 – Ich bin sehr überrascht, in einem Stadtteil von Pforzheim, der deutlich höher liegt als die Innenstadt, zwei Teilnehmer der Critical Mass (CM) anzutreffen – der Anhänger des einen Radfahrers kommt mir nämlich sehr bekannt vor. Ich hätte nicht erwartet, dass jemand von hier für die CM in die Stadt fährt.

21:06 – Mit genügend Abstand und Dauerhupen überholt mich ein Autofahrender.

21:09 – Ein weiterer Autofahrender überholt mit genügend Abstand und Dauerhupen.

21:11 – Ein kleiner Lieferwagen überholt knapp trotz freier Gegenspur.

21:12 – Ein weiteres knappes Überholmanöver trotz freier Gegenspur.

21:14 und 21:16 – Noch dreimal die gleiche Situation und wenig Abstand.

21:18 – Zuhause angekommen. Heute nur 20km gefahren. Es war relativ ruhig, da nur noch wenige Autofahrende unterwegs waren.

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.