Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #4

Heute gab es unzählige, Angst einflößende Situationen und ich war fertig mit der Welt, als ich zuhause ankam, statt entspannt zu sein. Ich hätte gerne Superkräfte gehabt, um das Auto von jedem zerbersten zu lassen, der mich heute gefährdet oder teils fast umgebracht hatte. Erst beim Schreiben dieses Beitrags konnte ich mich wieder beruhigen.

Ich hoffe, dass es bald eine Kennzeichenpflicht für Kraftfahrzeuge geben wird. Dann werden sich diese Gefährder endlich an Verkehrsregeln halten, weil sie nicht mehr anonym sind. Oh, wait…

Anmerkungen

  • Die Dateinamen der Bilder sind alle auf den 5.10.2018 datiert, sie stammen jedoch von heute, den 5.11.2018.
  • Ich kann damit leben, wenn mich Autofahrende bei durchgezogener Linie überholen, solange sie niemanden dabei gefährden und genügend Abstand zu mir lassen. Ich erwarte nicht, dass sie mehrere Kilometer hinter mir fahren.
  • Die Frontkamera sitzt auf meinem Helm, d. h. die Bildmitte ist auch meine Mitte, wenn ich geradeaus gucke. Links ist der Lenker 35-40cm breit.
  • Die Uhrzeit in den Videos zeigen noch die Sommerzeit. Habe sie im Blog dank eines Kommentars aber geändert. Danke dafür.

Los gehts

13:42 – Obwohl die gesamte Straße frei ist, schafft es dieser Mensch nicht einmal, seine Karre für genügend Abstand über die Mittellinie zu lenken und überholt mit zu wenig Abstand.

13:45 – Kurz vor einer Rechts-vor-links-Kreuzung bin ich kurz abgelenkt von einem Menschen, der einen Wasserstrahler in Richtung Straße benutzt und nehme der Dame rechts von mir fast die Vorfahrt.

13:50 – Bevor ich auf die Landstraße auffahre, auf der man mich mit einem Auto eine zeitlang nicht überholen kann, wenn man sich die Regeln hält, warte ich noch ab, bis die sichtbaren Autos vorbeigezogen sind. Will ja schließlich niemanden bewusst quälen.

13:56 – An der Ampel weise ich eine Dame darauf hin, dass ihr Rücklicht defekt ist. Sie bedankt sich herzlich.

14:10 – Pause bis 14:45.

14:52 – Noch in der Ausfahrt des Kreisverkehrs will mich der Autofahrende überholen, mit Null Abstand. Ich rufe ihm etwas zu und mache die Spur dicht und bleibe auf der linken Seite. Denn gleich werden es zwei Spuren und ich will an der Kreuzung links abbiegen. Der Fahrer überholt mich daraufhin rechts und zieht vor mir links rüber, während er mich anmacht, weil ich kein Handzeichen gegeben habe. Wofür ein Handzeichen geben direkt an der Kreisverkehrsausfahrt? Dafür, dass er mich nicht umbringt, um drei Sekunden früher an der roten Ampel zu stehen?

14:53 – Trotz freier Gegenspur überholt mich ein Autofahrender mit weniger als einem halben Meter Abstand, um sechs Sekunden später vor mir an der roten Ampel zu stehen.

14:54 – Ich lasse die Dame vor mir aus der Ausfahrt rausfahren und verzichte auf mein Vorfahrtsrecht; sie wäre sowieso schneller als ich.

14:57 – Wieder freie Gegenspur und der Autofahrende überholt mich trotzdem mit weniger als einem Meter; die nächsten beiden mit weniger als einem halben Meter Abstand.

14:59 – Noch einer überholt mit weniger als einem Meter Abstand, danach ein Sprinter und drei Kfz mit <50cm, teilweise bei Gegenverkehr. Sie hätten auch fünf Sekunden warten können, bis die Spur in zwei Spuren geteilt wird.

15:01 – Ich werde auf einen Hochbordradweg/-fußweg gezwungen, der sehr schmal ist, für Radfahrende beider Richtungen benutzungspflichtig ist und an einer Bushaltestelle vorbeiführt. Der junge Mensch an der Bushaltestelle sieht mich und geht zur Seite. Danke dafür :)

Benutzungspflichtiger Fuß- und Radweg in beide Richtungen und Bushaltestelle in einem. Sowas gibt es in Pforzheim.

15:02 – Ich muss nach links abbiegen, die Dame vor mir lässt ihre Lichthupe aufleuchten und lässt mich vor. Danke.

15:03 – Der für beide Richtungen benutzungspflichtige, aber eigentlich falsch ausgeschilderte, Radweg ist im Kurvenbereich und am „Berg“ voll mit festgefahrenem Laub. Wenn es demnächst regnen sollte, würde das ziemlich rutschig werden. Ich rufe bei der Stadt an und bitte darum, den Weg zu säubern. Danke.

15:23 – Ca. 100 Meter vor mir sehe ich ein Auto, das gerade rückwärts aus der Garage auf den Radweg rausfährt. Der Fahrer sieht mich, fährt wieder rein, bekommt einen Daumen hoch von mir und fährt dann wieder raus.

15:54 – Trotz freier Gegenspur überholt mich der SUV-Fahrer mit weniger als einem halben Meter Abstand.

15:58 – Ein Rennradfahrer überholt mich locker flockig mit einem Tempo den Berg hoch, das für mich bewundernswert ist, und grüßt freundlich.

16:03 – Landstraße; ein Gärtner muss mich noch unbedingt kurz vor der Kurve mit seinem Sprinter + Anhänger überholen, bei durchgezogener Linie; das linke Rücklicht am Anhänger ist defekt. Direkt danach überholt noch ein Pkw.

16:04 – Der nächste Autofahrende muss unbedingt noch bezeugen was für ein netter Mensch er ist und überholt mich hupend in der Kurve bei durchgezogener Linie; zumindest mit genügend Abstand. Gleich danach überholt ein weiterer netter Mensch in der nicht einsehbaren Linkskurve bei durchgezogener Linie und schlechter Sicht wegen tief stehender Sonne mit weniger als einem Meter Abstand. Direkt danach überholen noch acht weitere in der Kurve, zumindest mit genügend Abstand. Dann noch einer mit sehr wenig Abstand und vor allem sehr schnell.

16:07 – Trotz freier und weit sichtbarer Strecke überholt der kleine Geländewagen mit weniger als einem Meter Abstand.

16:09 – Der 40-Tonner mitsamt Anhänger zieht in beängstigendem Abstand an mir vorbei. Wenige Sekunden später überholt mich ein Typ in seiner Limousine mit wenig Abstand bei durchgezogener Linie, während er sein Smartphone in der rechten Hand hält. Der dahinter fahrende SUV-Fahrer war vermutlich verärgert, weil er warten musste und gab beim Überholen Vollgas, während hinten aus dem Auspuffrohr extrem viel Rauch raus kommt. Soll das so?

16:09 – Wieder überholen drei Autofahrende hintereinander mit weniger als einem halben Meter und bei durchgezogener Linie. Zwischendurch wird immer mal wieder gehupt und weiter knapp überholt.

16:10 – Rechts geht ein Waldweg ab und ich nutze die Gelegenheit und lasse die Autofahrenden hinter mir passieren, bevor ich weiterfahre.

16:11 – Der nächste Autofahrende überholt mich bei durchgezogener Linie, trotz Gegenverkehr und mit sehr wenig Abstand von weniger als einem halben Meter, direkt dahinter noch fünf weitere Autofahrende bei gleicher Situation.

16:16 – Nicht einsehbare, scharfe Rechtskurve. Die Autofahrende hinter mir macht alles richtig und überholt mich nicht. Dafür wird sie vom dahinter fahrenden Autofahrenden mehrfach angehupt. Wertvolle Sekunden vergehen, bevor der Huper mich wenig später endlich überholen kann. Tipp: Wenn jemand hinter einem hupt, dann immer freundlich winken :)

16:18 – Der Taxifahrer muss in der Kurve dringend mit <50cm Abstand überholen. Schließlich hat er Kundschaft im Auto sitzen und die hat Vorrang vor meiner Gesundheit.

16:20 bis 17:35 Pause.

16:41 – Ein Autofahrender überholt mich trotz Gegenverkehr mit <50cm Abstand. Der Autofahrende direkt danach lässt noch weniger Abstand und macht mir richtig Angst, obwohl er eine freie Gegenspur hätte nutzen können.

16:43 – Ein weiterer Autofahrender überholt mit weniger als einem Meter trotz freier Gegenspur. Gleich dahinter noch einer, dem es nicht einmal etwas ausmacht, dass jetzt Gegenverkehr kommt. Und weil dieser Moment so schön war und ich Todesangst hatte, überholte gleich dahinter der nächste Autofahrende mit noch weniger Abstand.

Liebe Autofahrenden der beiden letzten Autos, was glaubt ihr denn, was passiert wäre, wenn ich beim ersten Überholer einen Schlenker gemacht hätte? Richtig, dann hätte mich der Autofahrende des zweiten Autos tot gefahren. Aber ihr seid schließlich zehn Sekunden früher da, das muss ich so hinnehmen.

16:45 – Der nächste überholt mit <1m Abstand.

16:51 – Ein netter Autofahrender überholt mich mit Dauerhupe und wenig Abstand.

16:52 – Ein weitere Autofahrender überholt mit <50cm Abstand.

16:57 – Zuhause nach ca. 30km Strecke heute. Sehr wütend und nervlich am Ende.

Ähnliche Themen …

2 Gedanken zu „Alltagserlebnisse eines Radfahrenden #4“

  1. So macht Radfahren Spaß! ;)

    Wahnsinn! Ich bin immer wieder total erstaunt, in was für einer paradiesischen Heimat ich zu leben und zu radeln scheine, was die Autofahrer betrifft. Da kommt so Zeug natürlich auch immer wieder mal vor (und ich bin da auch wirklich schon ziemlich abgestumpft) – aber in dieser Masse hab ich das echt noch nie erlebt.

    Beim Kurven- und Engüberholen scheint es auch eine Art Herdentrieb zu geben – wenn einer mal damit anfängt, trauen es sich die anderen dann auch.

  2. Ich habe jetzt das erste Mal eine Anzeige erstattet, weil mich jemand beim Überholen fast von der Straße gedrückt hätte. Nur durch Kopfeinziehen und zusätzliches starkes Bremsen konnte ich verhindern, dass der mich umhaut. Das war mir dann doch mal zu viel des Guten. Wer hupt und zu dicht überholt der kann sich schnell noch der Nötigung schuldig machen.
    Ohne Cam fahre ich jedenfalls keinen Meter mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.