Es braucht einen Radweg zwischen Perouse und Malmsheim für Radfahrende – aktueller Waldweg ist völlig ungeeignet

Anfang August wurde ich durch einen Zeitungsartikel auf eine Demonstration aufmerksam, die zum Ziel hat, zwischen Perouse und Malmsheim einen Radweg parallel zur Kreisstraße 1013 zu bauen.

Die Demonstration wird seit dem 3. August 2018 von Herrn Jäckel jeden Freitag veranstaltet. Ich war schon mehrfach dabei, siehe hier.

Da ich natürlich auch verstehen wollte, wieso dieser Radweg gefordert wird, habe ich mir die Situation vor Ort genauer angesehen.

Es gibt zum einen die Kreisstraße, auf der ich aber keinesfalls freiwillig mit dem Fahrrad fahren würde, auch wenn ich es durchaus gewohnt bin, auf Landstraßen zu fahren und schnell und knapp von Fahrzeugen überholt zu werden.

Aktuelle Verbindung – ein schlechter Waldweg

Die einzige Möglichkeit für Fahrradfahrende, um von Perouse nach Malmsheim oder umgekehrt zu fahren, ist die parallel zur Kreisstraße in ca. 300m Entfernung verlaufende Strecke durch den Wald. Diesen Weg habe ich mir genauer angesehen.

Der Weg ist kein offzieller Radweg, sondern lediglich eine ausgeschilderte Radroute. Gegen diesen Waldweg sprechen meiner Meinung nach folgende Punkte.

Kein Asphalt, teilweise Splitt oder Schotter

Bei Regen wird der Weg vermutlich ziemlich matschig werden und im Winter kann man den Weg nicht von Schnee und Eis befreien. D. h. zu solchen Zeiten ist der Weg gar nicht benutzbar.

Durch den Splitt/Schotter ist die Strecke sehr holprig und für Fahrräder mit dünnen Reifen wie z. B. Rennräder oder auch Cityräder völlig bzw. eher ungeeignet.

Auch fühlen sich Menschen teilweise unsicher, da es passieren kann, dass das Vorderrad etwas wegrutscht.

Mehrere Teilstücke mit steilen Steigungen

Im Gegensatz zu den sich lang ziehenden und moderaten Steigungen der Kreisstraße K1013, an der der richtige Radweg gebaut werden soll, gibt es auf dem Waldweg mehrere Teilstücke mit steilen Steigungen, die viele Menschen gar nicht fahren können sondern schieben müssen. Ich bin ziemlich fit und muss an diesen drei Stellen ordentlich treten. Im Video am besten auf die Atemfrequenz achten :)

Wie man bei der Demo jedes Mal sehen kann, schaffen auch ungeübte Radfahrer die moderaten Steigungen der Kreisstraße, ohne absteigen und schieben zu müssen.

Hier zwei Bilder von Perouse in Richtung Malmsheim; einmal auf der Kreisstraße und einmal auf dem Waldweg. Die Kamera in beiden Aufnahmen liegt in etwa „gerade“ und „eben“ nach vorne.

Lang gezogene Steigung der Kreisstraße K1013
Kurze und steile Steigung des Waldwegs

Durch den Wald und unbeleuchtet

Der Waldweg führt weit weg von der Straße durch den Wald. Es soll Menschen geben, die nicht furchtlos im Herbst bei völliger Dunkelheit morgens um 07:00 Uhr durch den Wald fahren können.

Sicherheit

Wenn ich im Wald stürze, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass mich jemand sieht und Hilfe holt. Gäbe es einen echten Radweg parallel zur viel befahrenen Straße, wäre die Wahrscheinlichkeit ungleich höher.

Video mit Kommentaren

Ich habe dabei ein Video mit meiner Helmkamera aufgenommen und die Strecke zwischendurch kommentiert mit nicht ganz ernst gemeinten Kommentaren. Vorsicht, es kann Ironie enthalten sein. Aufgrund der Helmkamera ist nicht immer ersichtlich, ob die Strecke gerade steil nach oben geht oder nicht. Wenn man allerdings auf meine Atemfrequenz und meine Sprechpausen achtet, dann merkt man auch so, wo es Steigungen gibt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=D_Gu9LvMDks

(Direktlink)

Ähnliche Themen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.