AirZound – Ein Bericht über eine mit Druckluft betriebene Hupe fürs Fahrrad

Vor ein paar Monaten habe ich mir fürs Fahrradfahren die Hupe mit dem Namen „AirZound XL“ gekauft und seitdem immer dabei gehabt.

Es folgen ein paar Informationen zur Hupe selbst, zur Befestigung und später auch die Gründe, wieso es meiner Ansicht nach sinnvoll sein kann, so eine Hupe zu benutzen.

Wie funktioniert die Hupe?

Das Schöne an der AirZound-Hupe ist, dass sie nicht mit Batterien betrieben wird, sondern mit Druckluft, die man über ein Ventil an der Hupe selbst in eine mit einem dünnen Schlauch verbundene PET-Flasche pumpt.

Diese Flasche darf man laut Aufdruck mit bis zu 5,5 bar aufpumpen. Mit einer meiner Minipumpen sind das ca. 170 bis 175 sportliche Pumpstöße.

Da ein Autoventil verwendet wird, kann man die Druckluftflasche an vielen Tankstellen befüllen; aber nur an denen, die diese alten, tragbaren Monsterpumpen anbieten. Diese modernen Megaluftpumpen mit Digitalanzeige, die ich immer öfter sehe, können nur bis 3,75 bar genutzt werden.

Von der Passform her ist es auch möglich, eine beliebige andere PET-Flasche zu verwenden, z. B. eine mit 1,5l Volumen statt der Oiginalflasche mit vermutlich 0,5l. Der Schraubverschluss mit dem Schlauch zum Ventil hin hat ein Standardgewinde.

Befestigung am Fahrrad

Es sind zwei Halterungen beigelegt, die man jedoch selbst rutschfest verstärken sollte, da diese beim Drücken der Hupe sonst verrutscht. Bei Nichtbenutzung kann man die Hupe einfach von der Halterung abnehmen. Mitgeliefert wird je eine Halterung für 31,8 mm Lenker und eine für 27,xx mm.

Die Druckluftflasche kommt entweder in die Flaschenhalterung am Fahrrad oder wird sonstwo befestigt. In meinem Fall liegt sie in der Lenkertasche.

Und so sieht die am Lenker befestigte Hupe aus:

Wie laut ist die Hupe?

Die Hupe ist auf der höchsten Stufe wirlich extrem laut. Ich habe sie mit einer Autohupe und mit einer Rollerhupe im Direktvergleich getestet und die AirZound war immer viel lauter.

Auf höchster Stufe würde ich sie deshalb nicht nutzen, wenn Menschen in der Nähe sind.

Bei einem einzelnen Test mit einem Menschen hatte ich diesem angekündigt, jetzt gleich zu hupen und als ich drückte, sprang der Mensch ängstlich zur Seite, obwohl er vorbereitet war.

D. h. man hört die Hupe auch dann noch, wenn man in einem fahrenden Auto mit geschlossenen Fensterscheiben sitzt; und das ist ja auch der Zweck dieser Hupe.

Es gibt jedoch einen Drehregler an der Hupe, mit dem man die Lautstärke herunterregeln kann.

Bei meinem Modell gab es aber das Problem, dass man die Hupe nicht mehr an der Halterung befestigen konnte, sobald ich die Lautstärke heruntergeregelt habe, weil der Drehregler dann an der Seite ca. 1 oder 2 mm zu breit war und die Hupe nicht einrasten konnte.

Mit einem Messer habe ich diesen Überstand entfernt und dann passte es.

Wie klingt die Hupe?

Hier eine Audiodatei mit folgendem Aufbau: Das Android-Gerät nimmt auf und liegt auf einer Sitzbank ca. 5m entfernt vom Fahrrad. Es wird zweimal gehupt auf 1/3 der Lautstärke, zweimal auf voller Lautstärke und dann ist noch die Klingel zu hören.

Insgesamt ist die Aufnahme recht leise, wie alle Aufnahmen mit meinem Android-Gerät. D. h. die tatsächliche Lautstärke ist um ein Vielfaches höer höher. Aber es geht mir vor allem um den Unterschied zur Klingel und dafür reicht die Aufnahme aus.

Hier eine neuere Aufnahme, die etwas lauter ist; zuerst wird zweimal bei voller Lautstärke gehupt, dann geklingelt und dann zweimal bei 2/3 Lautstärke gehupt.

Wie oft kann man hupen?

Auf der höchsten Lautstärke kann man die Hupe ca. 30 Mal für je 0,15 Sekunden drücken, bevor die Luft aus ist. Die Werte habe ich aus einer Aufnahme in Audacity abgelesen. Das ist nicht sonderlich viel, wenn man lange Strecken fährt. Auf der Verpackung steht eine viel höhere Zahl, aber die bezieht sich vermutlich auf die leiseste Lautstärke.

Und ich hupe in der Regel meist etwas länger, manchmal auch 1 Sekunde oder so. Je nachdem, wieviel Angst und Wut ich habe.

In diversen „Bewertungen“ schreiben Menschen, sie würden mit einer Befüllung wochenlang auskommen, aber ich unterstelle diesen Menschen einfach mal, dass sie nur einmal die Woche zum Bäcker fahren.

Ich habe mir angewöhnt die Hupe vor jeder Fahrt aufzupumpen.

Bei 1/3 der Lautstärke kann man dann vermutlich auch dreimal sooft hupen, also ca. 90 Mal; und das kommt dem Wert auf der Verpackung schon näher :)

Wozu überhaupt eine Hupe am Fahrrad?

Bisher gings um die Technik. Jetzt geht es um die Frage, wozu man so eine Hupe am Fahrrad überhaupt braucht.

Ich bin sehr viel mit dem Rad unterwegs und es gibt immer mal wieder Situationen in denen ich entweder bereits vorher auf mich aufmerksam machen möchte, bevor es gefährlich werden kann oder zumindest dem Autofahrenden sofort nach einer Situation signalisieren möchte, dass etwas gefährlich war.

Z. B. solche Situationen, in denen mich Autofahrende sehr knapp überholen und in denen ich richtig Angst bekomme. Wenige Augenblicke später mischt sich Wut hinzu und dann hilft etwas hupen auch um etwas Wut abzulassen.

Wozu signalisieren, wenn es schon vorbei ist? Weil sich viele Autofahrende gar nicht bewusst sind, wie knapp sie überholen und das nicht mit böser Absicht machen.

Erfahrungen im Alltag

Oft habe ich den Eindruck, dass Autofahrende (bzw. in anderen Situationen Menschen allgemein) sich sehr unwohl fühlen, wenn man sie bei etwas ertappt hat und teilweise sogar wütend werden. So haben mir schon ein paar Menschen kurz nach meinem Hupen wütende Gesten oder auch mal einen Mittelfinger gezeigt oder selbst angefangen zu hupen.

Ein paar Menschen, die ich danach irgendwo auf einem Parkplatz wiedergesehen und angesprochen hatte, waren sich gar nicht bewusst, dass ihr Fahrstil mich gefährdet hatte.

Einmal hat mir ein Mensch gesagt, er sei selbst Rennradfahrer und 30cm Abstand seien doch mehr als genug.

Die Menschen, die ich nicht ansprechen konnte, sollten es sich selbst denken können, dass es zu knapp war, dafür ist ja dann die Hupe da :)

Lustig ist es zum Beispiel, wenn man mal wieder von hinten angehupt wird, weil man aus Sicht des Autofahrenden nicht weit genug rechts fährt und man dann „zurück“ hupt.

Einmal habe ich einen vor mir fahrenden Riesentraktor angehupt, weil der Typ auf enger Straße mit Gefälle sein Telefon in der rechten Hand hatte und andauernd drauf geguckt hat. Später traf ich ihn und seine Ausrede war: „Ich musste was nachgucken.“

Das Hupen hat mir auch schon ein paar Mal dabei geholfen, dass Autofahrende beim Abbiegen mir nicht die Vorfahrt genommen haben.

Was sagt die StVZO zu einer Hupe am Fahrrad?

Soweit ich weiss, gibt es keine StVZO-Zulassung für die Hupe. Paragraph 64a „Einrichtungen für Schallzeichen“ der StVZO schreibt eine helltönende Glocke vor und verbietet andere Schallzeichen.

Aber bei solchen Dingen überwiegt für mich persönlich die Erhöhung meiner Sicherheit und ich schade niemandem damit. Bei Autos ist eine Hupe schließlich auch kein Problem.

Eine Klingel ist trotzdem noch an meinem Fahrrad montiert, weil die Hupe wie schon erwähnt für manche Situationen viel zu laut ist.

Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass im Zweifelsfall eine Geldstrafe für die Verwendung der Hupe günstiger wäre als eine Geldstrafe für das Zeigen diverser Handzeichen aus der Wut heraus.

Wieviel kostet die AirZound XL?

Bei diversen Händern bekommt man die AirZound XL ab 24 Euro, wobei dann noch sehr hohe Versandkosten anfallen. Ich habe sie beim einem Händler auf dem Amazon Marketplace für ca. 35 Euro inklusive Versandkosten gekauft.

Das ist aus meiner Sicht viel Geld für ein bisschen Kunststoff aber für mich hat es sich gelohnt.

Ähnliche Themen...