YUMI – USB-Stick mit mehreren Live-Systemen ganz einfach (selbst) erstellen

Habe mir endlich mal einen Super-Hyper-USB-Stick erstellt mit allen gewünschten Live-Systemen auf einmal.

Aktuell sind drauf:

Sollte doch für alle Zwecke ausreichend sein :)

Verwendet wurde ein USB-Stick mit 8 GB. Aktuell sind noch ~200 MB frei.

Ein solchen Super-Stick zu erstellen, ist ziemlich einfach mit YUMI unter Windows bzw. in Wine. Für jede neue Distribution muss man nur die folgenden Schritte wiederholen:

  • Auswahl des USB-Sticks
  • Auswahl der entsprechende Distribution; diese wird über den Browser heruntergeladen
  • Auswahl der heruntergeladenen ISO-Datei
  • Danach klickt man auf „Create“. Die Distribution wird auf dem USB-Stick abgelegt und in dessen Bootmanager eingetragen.

Auf der Projektseite gibt es neben einer Anleitung und einem Download-Link auch eine komplette Liste der unterstützten Distributionen/Live-Systeme: http://www.pendrivelinux.com/yumi-multiboot-usb-creator/.

Yumi selbst steht unter der Lizenz GNU GPLv2.

Ähnliche Themen …

6 Gedanken zu „YUMI – USB-Stick mit mehreren Live-Systemen ganz einfach (selbst) erstellen“

  1. Und wenn du mir jetzt noch sagst, welchen Sinn/Zweck das ganze hat, dann reden wir weiter.

    Ich denke ein Stick mit BackTrack (auf die eigenen Bedürfnisse angepasst) und SystemRescueCD sollten mehr als Ausreichend sein und dürften wahrscheinlich sogar den selben Umfang haben. Tails kann man sich z.B. sparen in dem man das in ner VM unter BackTrack laufen hat. Ansonsten BackTrack anpassen und Tor, etc. von Hand installieren.

    1. Das ist aber wieder viel Arbeit; so ist es einfach einfach. Debian brauche ich für die Installation auf einem Rechner; Ubuntu auch. Und der Rest ist einfach mal so drauf, falls bei jemandem irgendwas nicht funktioniert, wenn ich einmal im Jahr aus bin :)
      Außerdem wollte ich sowas immer haben.

  2. Hi,
    ist zwar nicht mehr der neueste Post, trotzdem hoffe ich, dass du den Kommentar hier liest.
    Ich will mir einen ähnlichen USB-Stick machen und habe dazu einige Fragen:
    1. Kann ich weiterhin noch eine kleine Partition erstellen für einfache Datenübertragung zwischen mehreren PCs? Muss nicht verschlüsselt sein, sondern einfach da.
    2. Wie läuft ein Update der einzelnen Systeme? Kann man das im System selbst machen oder muss ich da mit YUMI das neue ISO ziehen und neu installieren?
    3. Kann ich Veränderungen in Tails speichern? Habe vor mir Tails und Linux Mint auf den Stick zu packen und würde gerne einige Kleinigkeiten in Tails speichern. zum Beispiel Lesezeichen zu meiner Bank oder andere Kleinigkeiten.
    Fragen über Fragen, hoffe, du kannst mir eventuell helfen. Goggle glüht noch von meinen Suchen, die bisher nichts brauchbares geliefert haben…
    Bye

    Martin

    1. Gelesen wird ein Kommentar immer …
      1. Technisch gesehen sollte es möglich sein, eine eigene Partition für soaws zu verwenden; die Frage ist halt, ob der Installer das unterstützt. Wenn man es manuell nach der Installation machen, sollte es funktionieren.

      2. Für ein Update muss man ein neues ISO installieren und das alte löschen.

      3. Gibt es nicht eine Option für ein permanentes Home-Verzeichnis?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.