KFritz – Anrufmonitor und mehr in Verbindung mit einer FritzBox

Wer eine Fritzbox sein Eigen nennt, der kann mit KFritz auf ein paar Funktionen dieser zugreifen…

Für ArchLinux gibt es ein Paket im AUR: https://aur.archlinux.org/packages/kfritz.

Beim ersten Start der Anwendung wird man zuerst nach den Zugangsdaten für die Fritzbox gefragt:
kfritz_router_password

Danach erscheint ein neues Icon im Systray:
kfritz_systray_icon

KFritz – Anrufmonitor und mehr in Verbindung mit einer FritzBox weiterlesen

Frontent für Backup aller PIM-relevanten Daten von KDE SC/Plasma

Habe gestern mal aus Langeweile im Programmstarter von Plasma herumgestöbert – normalerweise kenne ich die Namen der Programme, die ich starten will und rufe diese direkt auf – und habe dort pimsettingexporter gefunden.

kde_pimsettingsexporter_mainwindow

Damit lässt ganz einfach ein Backup erstellen von allen relevanten und weit verstreuten Konfigurationsdateien und optional auch den Daten selbst.

Erstellt wird eine .zip-Datei mit einer definierten Verzeichnisstruktur, mit deren Hilfe man alle PIM-Daten später wiederherstellen kann, mit demselben Programm übrigens.

Frontent für Backup aller PIM-relevanten Daten von KDE SC/Plasma weiterlesen

Wrongversion Modul für den Mumble Moderator verbessert :)

Das Modul WrongVersion für den Mumble-Moderator zeigt Benutzern mit einem veralteten Mumble-Clienten eine Warnung an und verlinkt eine Webseite, auf der man sich eine aktuelle Version herunterladen kann.

Konfiguration vereinfacht

Bisher musste man eine umständliche Dezimalzahl angeben, die dem Binär-Zeugs der Versionsnummer entspricht. Jetzt gibt man statt z. B. 66056 direkt den String 1.2.8 an.

Ausserdem wird die Meldung über ein veraltetes Mumble jetzt nur noch für die Clienten auf Linux, Mac OS und Windows angezeigt und nicht auch für die anderen Plattformen wie iOS und Android, die ganz andere Versionsnummern haben.

Mehr Informationen im Log

Ist in der Konfiguration des Mumble Moderators das Debugging aktiviert, so erhält man ein paar Informationen zu jedem Clienten, der sich mit dem Server verbindet, z. B.:

2015-04-02 18:07:50,455 DEBUG wrongversion User connected. OS: X11, Version: 66304, Username: Natenom, Session ID: 105.
2015-04-02 18:07:50,455 DEBUG wrongversion Version to check: 1.2.8 / 66056

Ausprobieren?

Einfach mal mit einem veralteten Mumble-Clienten für Windows, Linux oder Mac OS auf unseren Mumble-Server verbinden.

WrongVersion auf dem eigenen Server

WrongVersion gibt es auf GitHub, siehe hier. Dort ist auch eine Anleitung zur Installation verlinkt.

Idee für später…

In der nächsten Zeit werde ich versuchen zu ermöglichen, dass man neben den PC-Versionen auch noch eine aktuelle Version für iOS- und Android-Clienten angibt, sodass diese Clienten auch eine Warnung erhalten.

Ach ja, der Code ist unschön, ich weiss, aber ich lerne immer noch 😛

Mosh – eine Alternative zu SSH, wenn man oft wechselnde Netzanbindungen verwendet

Mosh (Mobile Shell) ist eine Alternative zu SSH, wenn man öfters mal die Netzanbindung wechselt, weil man z. B. viel unterwegs ist.

Bei normalem SSH muss man sich jedes Mal neu einloggen, sobald sich die IP-Adresse des Clienten ändert.

Nicht so bei Mosh, hier zählt die Client-IP-Adresse für den Mosh-Server überhaupt nichts, der Client authentifiziert sich immer über einen eigenen Schlüssel.

Mosh – eine Alternative zu SSH, wenn man oft wechselnde Netzanbindungen verwendet weiterlesen

Kostenloser Reader News+ mit Plugin für “Tiny Tiny RSS” für Android mit Einschränkung

Der original Newsreader Tiny Tiny RSS für Android für den Zugriff auf den gleichnamigen News-Server ist leider irgendwann kostenpflichtig geworden. Mangels Google-Konto und Google-Apps auf meinem Android-Gerät kann ich diesen daher leider nicht mehr nutzen.

Es gibt zwar eine Open-Source Alternative namens TTRSS-Reader für Android von Nils Braden, die auch auf F-Droid verfügbar ist, jeodch lässt sich diese meiner Meinung nach nicht wirklich angenehm bedienen.
So wird z. B. die Hierarchie der News vom Tiny Tiny RSS Server nicht abgebildet und jedes “Verzeichnis” ist auf der Hauptebene angeordnet. Ordnung ade…

News+ mit “Tiny Tiny Rss | News+”-Plugin

Gestern wurde mir die App News+ samt Plugin für “Tiny Tiny RSS” empfohlen.

Es gibt ebenfalls Plugins für diverse weitere Newsreader, jedoch lässt sich in der unbezahlten Version nur ein einziges Plugin nutzen bzw. installieren.

Kostenloser Reader News+ mit Plugin für “Tiny Tiny RSS” für Android mit Einschränkung weiterlesen

Kleines ThinkPad als dauerhafter Ersatz für meinen alten Desktop-PC :)

Habe vor ein paar Wochen meinen schon etwas betagten Desktop-PC durch gebrauchten, aber immer noch ca. ein Jahr jüngeren Laptop ersetzt.

Es ist ein Lenovo ThinkPad x201.

Innere Werte

Der Prozessor ist ein Intel Core i5 520M mit 2,40 GHz und Turbo-Modus bis zu 2,933 GHz, zwei Cores und Hyper-Threading. Alle weiteren Details siehe hier.

Das Gerät verfügt über 8 GiB Arbeitsspeicher, eine 1 TB Festplatte (keine SSD) und ein 12,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 1280×800 Pixeln.

Kleines ThinkPad als dauerhafter Ersatz für meinen alten Desktop-PC :) weiterlesen

Zurück von Twentyfifteen zu Twentyfourteen hier im Blog

Bin nach längerer Zeit nun doch wieder zum vorherigen WordPress-Thema gewechselt. Das Twentyfifteen war mir auf Dauer etwas zu arg “Weniger ist mehr“.

Am meisten gefehlt haben mir die Möglichkeit eine Leiste oben und ein Bild im Header zu plazieren.

Ausserdem hatte ich bei Twentyfifteen immer mehr den Eindruck, der Blog sähe aus, als gäbe es nur wenige Inhalte, da man wenig Platz hatte, um auf solche zu verweisen.

Zurück von Twentyfifteen zu Twentyfourteen hier im Blog weiterlesen

Music On Console (moc) mit PulseAudio spielt viel zu schnell ab…

Habe vor ein paar Wochen mein Audiosetup auf PulseAudio (und ein wenig Jack) umgestellt und seitdem mehr oder weniger auf den Audioplayer “Music on Console” (moc) verzichtet, weil der keinen Support für PulseAudio hat.

Und selbst wenn man ALSA so einstellt, dass es alles auf PulseAudio wirft, funktioniert dies nur bei der internen Soundkarte richtig, bei Verwendung der externen Soundkarte wird alles viel zu schnell abgespielt. Habe hier und da auch mal an den Samplingraten von moc und PulseAudio etwas verändert, aber es hat nicht funktioniert.

Habe gerade eher zufällig etwas herumprobiert und bemerkt, dass es (zumindest bei mir) funktioniert, wenn man moc mit padsp und dem Treiber für OSS startet:

padsp mocp -R oss

Endlich wieder ein ordentlicher Musikplayer für das Terminal nutzbar :)

Linux, Mumble, IT, Open-Source, Creative Commons, Sonstiges und meins…

Natenom unterstuetzen