mumblelogo

Mumble auf Ubuntu: Einzeiler zur Installation von Mumble 1.2.3 mit 0.11.0 Codec :)

! Bitte bedenke, dass dieser Artikel schon älter ist als zwei Jahre und daher möglicherweise veraltete Informationen enthalten könnte.

Update 2: Es gibt einen neuen Einzeiler für Ubuntu zur Installation von Mumble 1.2.4 mit dem Opus-Codec: siehe hier.

Update 1:  Mumble 1.2.3a gab es nur für Windows, unter Linux gab es keine Probleme mit dem abgelaufenen Zertifikat. Daher ist ein Mumble 1.2.3a nicht nötig für Linux.

Zielplattformen: Dieser Einzeiler funktioniert mit Ubuntu 13.04, 12.04.2, 11.10 und 11.04. Ubuntu 10.10 habe ich selbst nicht getestet, sollte aber auch funktionieren.

Das aktuelle Mumble 1.2.3 wird normalerweise mit zwei Versionen des CELT-Codecs ausgeliefert; 0.7.0 und dem neuen 0.11.1 (in Mumble selbst heisst dieser jedoch 0.11.0).
Der Qualitätsunterschied zwischen beiden Versionen ist je nach Anwendung relativ deutlich; bei Sprache bemerkt man definitiv einen Unterschied.

Das Problem ist nun, dass alle auf dem Server befindlichen Benutzer dieselbe Codec-Version brauchen; deshalb wird z.B. der Windows-Client mit 0.7.0 und 0.11.0 ausgeliefert; der kleinste gemeinsame Nenner wird dann verwendet.
Das hat jedoch zur Konsequenz, dass der Codec für alle Benutzer auf die alte Version umschaltet, sobald auch nur ein Benutzer mit einem Mumble-Client den Server betritt, welches nur den alten Codec verwendet.
Und leider steht sowohl unter Ubuntu 10.10 als auch unter Ubuntu 11.04 nur die alte CELT-Version 0.7.0 zur Verfügung (und wegen irgendwelcher Paketpolitiken können auch keine neueren von den Paketbauern mitgeliefert werden).
Wenn “so ein Benutzer” auf den Server kommt, wird die Qualität automatisch für alle auf dem Server etwas schlechter; was jedoch noch immer die beste Qualität ist die ich kenne :)
Wer also auf best mögliche Qualität Wert legt, sollte sich Mumble 1.2.3 selbst kompilieren um den neuen Codec verwenden zu können.

Ausserdem hatten wir schon gefühlte 100 mal den Fall, dass jemand sich das neue Mumble kompilieren wollte; bevor man da gross erklären muss und das am Ende doch selbst per TeamViewer macht, schickt man lieber den Einzeiler und fertig :)

Deshalb hier ein Einzeiler für Anfänger um Mumble auf einem aktuellen Ubuntu 11.04 zu kompilieren und per StartIcon auf dem Desktop verfügbar zu machen:
Um zu beginnen, startet man das “Terminal” (in Zubehör), kopiert die folgenden Zeilen (eigentlich nur eine) in die Zwischenablage, fügt sie über einen Rechtsklick in das Terminal ein und bestätigt mit Enter:

sudo apt-get -y install build-essential qt4-dev-tools libqt4-dev \
libspeex1 libspeex-dev libboost-dev libasound2-dev libssl-dev g++ \
libspeechd-dev libpulse-dev libcap-dev libspeexdsp-dev \
libprotobuf-dev protobuf-compiler libogg-dev \
libavahi-compat-libdnssd-dev libsndfile1-dev libxi-dev \
git && git clone git://github.com/mumble-voip/mumble.git mumble \
&& cd mumble && git submodule init && git submodule update \
&& git checkout 0c87a8410008407d5c3ded3fe62814f6db593e92 && \
qmake CONFIG+="bundled-celt no-embed-qt-translations no-server \
no-g15 no-oss no-portaudio no-vld no-11x" -recursive \
main.pro && make -j$(($(grep processor /proc/cpuinfo \
| wc -l)+1)) && echo -e '#!/usr/bin/env xdg-open' \
"\n\n[Desktop Entry]\nVersion=1.0\nType=Application\nTerminal=false\nExec=/home/$LOGNAME/mumble/release/mumble\nName=Mumble\nComment=Mumble VOIP Software\nIcon=/usr/share/pixmaps/faces/butterfly.png\nCategories=Internet" \
> /tmp/Mumble.desktop && chmod u+x /tmp/Mumble.desktop && xdg-desktop-icon install --novendor /tmp/Mumble.desktop \
&& zenity --info --text="Installation von Mumble 1.2.3 \
war erfolgreich.\nAuf dem Desktop liegt nun ein neues Mumble \
Icon." || zenity --info --text="Installation von Mumble \
1.2.3 hat leider nicht funktioniert."

Nun wird man nach seinem Benutzerpasswort gefragt, da neue Pakete installiert werden müssen.

Alles weitere läuft von selbst; man sieht nur noch unverständliche Meldungen im Terminal vorbeirauschen.

Kurz: Es werden zuerst alle Abhängigkeiten installiert, dann eine Kopie des Entwicklerbaums auf die Platte gezogen, die Version 1.2.3 ausgecheckt und kompiliert; danach wird auf dem Desktop des Benutzers ein neues Start-Icon für Mumble erstellt und zum Schluss eine kurze Meldung angezeigt. Das “eigene” Mumble liegt dann in /home/benutzername/mumble/.

Die verfügbaren CELT-Versionen kann man einsehen mit Rechtsklick auf sich selbst und dann auch “Informationen” klicken.

Das Ganze dauerte bei mir in der virtuellen Maschine mit 1GiB RAM und 3.4 GHz AMD Prozessor (nur ein Kern für die VM) ca. 10 Minuten. Es wurden 146 MiB an Paketdateien heruntergeladen und noch ca. 24 MiB für Mumble selbst.

Und noch eine Warnung: Man sollte niemals solche “Scripte” von anderen Menschen ausführen, es sei denn, man vertraut diesen Leuten, kann verstehen was diese “Scripte” tun oder man liebt das Risiko. Es gibt nie eine Garantie, dass da nicht was böses passiert. Ich habe aber versucht, nichts kaputt zu machen :)

Wer es lieber Schritt für Schritt selbst machen möchte, sei auf die Mumble-Seite verwiesen: http://mumble.sourceforge.net/BuildingLinux.

Es wurde zwar nicht auf Ubuntu 10.10 getestet, sollte aber funktionieren.

Ohne Icon starten: Falls das Icon nicht auf dem Desktop landet, so kann man es manuell starten indem man zuerst ein Terminal startet, z.B. gnome-terminal oder xterm und dort Folgendes eingibt:

./mumble/release/mumble &

Ähnliche Themen...

4 Gedanken zu „Mumble auf Ubuntu: Einzeiler zur Installation von Mumble 1.2.3 mit 0.11.0 Codec :)“

  1. Das hast du aber toll gemacht :D
    Git kann auch Tags (Die Markieren wohl einen Bestimmten zustand des Repos zu dehen man switchen kann) so hat das Mumble Repo auch ein Tag für 1.2.3
    git checkout -b 1.2.3 1.2.3 #sollte es machen. das erstellt einen lokalen branch mit dem namen 1.2.3 von dem tag 1.2.3

    besonders piffig finde ich aber das:
    make -j$(($(grep processor /proc/cpuinfo | wc -l)+1))

    vileicht bekommen wir ja auch noch ne lesbare version davon in mehreren zeilen und mit kommentaren :P

  2. ps: das “git checkout -b 1.2.3 1.2.3″ macht den branch nich nur sonern wechselt auch dahin. git checkout ist ja für das wechseln von branches gedacht. mit -b wird aber ein neuer erstellt..
    das ist ein shortcut für:
    git branch 1.2.3 1.2.3
    git checkout 1.2.3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


6 × sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>